Chroniken aus Neapel: eine Geschichte des Cilento

Von Alex Amoresano

Chroniken aus Neapel: eine Geschichte des Cilento

Es gibt immer eine Art Melancholie, wenn man zurückkehrt Urlaub aus dem Cilento. Das Wetter beginnt grau zu werden, der Wind beginnt zu steigen und diese kühle Septemberbrise, die den begleitet Gedanken von denen, die gehen, denen, die kommen, denen, die bleiben, oder denen, die einfach faul sind, beginnen, Seelen zu durchdringen. Was wird er uns diesen Sommer hinterlassen haben? Es ist nicht bekannt. Momente der Freude, der Liebe, der Langeweile und vielleicht der Geschichte. Aber ja, vielleicht eine Geschichte, die vor Jahrhunderten begann und nie endete, die nur darauf wartet, im richtigen Moment entdeckt und erzählt zu werden: Bitte, meine Damen und Herren, machen Sie es sich bequem. Ich werde Ihnen von meiner Tragikomik erzählen Geschichte aus dem Cilento!

Chroniken aus Neapel: eine Geschichte des Cilento

Es war einmal und noch immer liegt ein kleines Dorf die Hügel der Cilento-Küste hinauf, dazwischen Santa Maria von Castellabate Und Acciaroli, genannt Orthodox, gekennzeichnet durch riesige Felder mit Olivenbäumen und alten Gebäuden, die dieser Adelsfamilie gehörten und gehörten Amoresano: das heißt, es ist nicht bekannt, für welche Gnade oder Unglück meine Familie. Es gibt nicht viel Neues von Ortodonico, es ist bekannt, dass es in der Römerzeit "Ortodopnikus", Später geändert in"Orthopädie"Im Mittelalter für seinen Reichtum an Wasser und Plantagen (lit. "Garten des Herrn") und um das 13. Jahrhundert wurde vor Ort von der Familie Amoresano ein Wachturm gebaut, ein Turm, der noch immer ein Symbol der Stadt ist heute. Der Turm überlebte die Jahrhunderte, aber leider nicht an die jetzigen Besitzer, die ihn zu einem Bed & Breakfast gemacht haben heruntergezogen die ursprünglichen mittelalterlichen Zinnen. Ach, frech!

Chroniken aus Neapel: eine Geschichte des Cilento

Beim Durchsuchen und Durchsuchen der verschiedenen Archive in Cilento di Montecorice, Cava de 'Tirreni und Agropoli, zwischen fehlenden Seiten und nicht vorhandenen Dokumenten, stellt sich heraus, dass dies der Fall ist Amoresano, begleitet von dem festen Beinamen "kam aus dem Meer“, Sie waren niemand anderes als Sarazenische Piraten vor Ort wahrscheinlich während der berühmten gegründet Schlacht von Punta Licosa, und dass sie, nachdem die Mönche ausgerottet und die Abtei des Ortes, von der keine Spur mehr übrig war, ihre weltliche Herrschaft in der Gegend durchgesetzt hatten und sich von anderen Ländern unterschieden, die vom Klerus abhängig waren.

Ein bisschen durch die Jahrhunderte und Titel (Marquis, Barone, Grafen ... Titel, die sehr oft auf dem Spiel stehen und fast immer verloren gehen) sind die meisten Hügel und Lagerhäuser aus dem 19. Jahrhundert in der Gegend bei meiner Familie und mir geblieben: und da ist meins Abenteuer begann.

 

Es ist meine Gewohnheit und die meiner Cousins im Cilento von klein auf, sich mitten in den Feldern zu verirren: Alle Sommer in der Familienstadt zu verbringen und nur einen Steinwurf entfernt zu leben, war für uns immer sehr einfach . Ein Sommer zum Suchen Brücke im Zweiten Weltkrieg gefallen, ein weiteres soll folgen Kadaver aus zerrissenen Waden, noch eine zum Klettern Überhänge, alles gewürzt mit ein paar einfachen Sommerregeln, die alles faszinierender machten. Kein Internet oder WhatsApp. Wasserflaschen. Seil und Fackel.

Er wurde bei uns begraben Feld, neben dem Haus.

Chroniken aus Neapel: eine Geschichte des Cilento

-Suchen!

-Gott, Alex, mach auf! Was ist das?

-Das sind Bolzen, alte Arbeitsgeräte, in Pergament eingerollt ... sie sehen aus wie Seiten aus der Bibel!

-Lass mich sehen!

- „Regiment … Infanterie …“, das ist nicht die Bibel! Es ist ein militärisches Entlassungsdokument!

-Jahr 1922!

Es war der letzte Tag vonSommer in diesem Jahr, wenn ein Teil der Geschichte hat beschlossen, an die Oberfläche zurückzukehren.

Chroniken aus Neapel: eine Geschichte des Cilento

(Geht weiter…)

 

Alex Amoresano

Werden Sie Unterstützer!

Mit einem kleinen Beitrag halten Sie die größte kulturelle Verbreitungsstätte Kampaniens am Leben! Viele Vorteile für Sie

Hinterlasse einen Kommentar

Error: NOTIZ: Sie können den Inhalt nicht kopieren!