Aurelio Padovani: das wiederentdeckte Denkmal des „undisziplinierten Faschisten“

Von Claudia Muto

Im Jahr 2010 wurde eine Aurelio Padovani gewidmete kolossale Statue unter der Erde gefunden. Lassen Sie uns herausfinden, wer er war.

Obwohl ich von Natur aus ein sehr neugieriger Mensch bin und mich leidenschaftlich für die Geschichte meiner Stadt, den Charme der Stadt, einsetze Bourbon-Galerie, die mir bis vor wenigen Wochen fast völlig unbekannt geblieben war. Ich fand mich fast zufällig bei einem Besuch wieder, als ich der Bitte eines Cousins von mir nachgab. Unter den vielen Wunder Vorräte in diesen unterirdischen Stollen blieben mir besonders der starke Eindruck, den der Anblick von a auf mich ausübte Mammutdenkmal, das einen Mann darstellt, Auf die Weise griechisch. In den Augen vieler anderer Besucher meiner Gruppe war es fast vollständig geblieben unbemerkt, mit Ausnahme eines grauhaarigen Herrn, wahrscheinlich aus Norditalien, betrachtete die Redeweise als er fragte den Führer, wer es sei (um mich von der Unannehmlichkeit zu befreien, meine Schüchternheit zu verraten, indem ich die Frage stelle). "Es ist das, was übrig bleibt Grabdenkmal für Aurelio Padovani, gefunden bei einigen Ausgrabungen in der Tunnel In 2010". Daher der Wunsch, mich mehr zu informieren und die rein neapolitanische Geschichte dieser Figur mit Ihnen zu teilen.

Aurelio Padovani-Denkmal Pizzofalcone
Das Denkmal von Aurelio Padovani bei seiner Einweihung in Pizzofalcone

Das Leben von Aurelio Padovani

Aurelio Padovani wurde in geboren Arkaden 1889 und erst 18 Jahre alt, trat er 1907 in die Armee ein königliche Armee, wahrscheinlich um dem Arbeiterschicksal zu entgehen. Er nahm an der Kampagne von 1911 teil Libyen, wo er sich für seinen Wert auszeichnete, indem er unter anderem eine Silbermedaille erhielt. Während des Ersten Weltkriegs diente er als Bersagliere. 1920 trat er der Combat Fasci bei und später wird es der echte sein Organisator der neapolitanischen Fascio. Er wurde zunächst Bundessekretär und dann Kommandeur der Einsatzkommandos, bis er in das Zentralkomitee der Nationalfaschistischen Partei gewählt wurde. Anstrengend war da Kampf, den er gegen die Camorra und Wucherer führte und sein Eingreifen war wichtig, um den Hafenarbeiterstreik zu stoppen, der 1922 seit sechs Monaten andauerte Neapel.

Aurelio Padovani und Mussolini
Neapel, 1922: Mussolini in der Mitte und Aurelio Padovani ganz rechts

 Aurelio Padovani und Mussolini

1922 war es Padovani a Mussolini den Neapolitanern vorstellen. Der Erfolg, den der Duce beim neapolitanischen Publikum hatte al San Carlo während der Versammlung war es hauptsächlich darauf zurückzuführen Padovanis großartige Ausstrahlung und dem starken Einfluss, den diese unermüdliche, tadellose und geschätzte Persönlichkeit auf sein Volk hatte.

Er wurde Politischer Hochkommissar für Faschismus in Kampanien und Nationaler Sicherheitsoffizier im Jahr 1923.

Im Laufe der Jahre und mit dem „Totalitarisierung“ des Faschismus, da waren viele Kontraste die sich zwischen den Parteiführern und dem Duce zu verschärfen begann. Viele sie zogen sich zurück oder sie wurden dazu gezwungen, und unter ihnen Aurelio Padovani selbst, der es war aus der Faschistischen Partei ausgeschlossen, während weiterhin zu zeigen Treue gegenüber Mussolini und den stets bekannten Prinzipien. Abseits des politischen Lebens blieb es jedoch ein wichtiger Bezugspunkt für das neapolitanische Volk. Es wurde zwar nachträglich wieder eingestellt, aber die Fraktur zwischen seinem Denken und dem des Duce war es inzwischen unheilbar: Padovani warf Mussolini vor, er habe die alten Politiker in die Partei gebracht, auf die der Faschismus zu verzichten versprochen hatte. Gleichzeitig nannte der Duce den Neapolitaner "Der undisziplinierteste der Faschisten".

Aurelio Padovani fallen
Die illustrierte Tribüne von 1926: Padovanis Sturz vom Balkon von Santa Lucia

Das Geheimnis des Todes

Am 16. Juni 1926 anlässlich seines Namenstag, entschied sich Padovani dafür begrüße die Menge ihm gewidmet, mit Blick von einem Balkon eines Gebäudes in der Via Generale Giordano Orsini. Im Anschluss an die Einsturz einer Balustrade aus dem vierten Stock desselben Gebäudesstarben der damals siebenunddreißigjährige Aurelio Padovani und sieben weitere seiner Mitarbeiter und Freunde. Das Ereignis erschütterte das neapolitanische Volk derart, dass es zum Aufschrei, noch ist nicht bekannt, ob zu Recht oder zu Unrecht, aufschrie Handlung. Viele hielten es für Mussolini selbst den Unfall in Auftrag geben, um einen zu unbequemen Charakter loszuwerden.

Was auch immer passiert ist, es war meistens oben Drängen des Duce dass er nach der Beerdigung, die eine große Menschenmenge anzog, kommen würde errichtete ein Grabdenkmal zu Ehren von Padovani, auf dem Platz Santa Maria degli Angeli a Pizzofalke im Jahr 1934. Das Denkmal wurde von Marcello Canino entworfen und von Carlo de Veroli und Guglielmo Roehrssen gemeißelt. Sogar der gleiche Platz erhielt den Namen Vater des neapolitanischen Faschismus.

Als dann in der zweiten Nachkriegszeit der Wille der lösche jede Erinnerung an die faschistische Zeit, nahm der Platz seinen ursprünglichen Namen wieder an und das Grabdenkmal wurde errichtet verschwinden. Viele dachten, er sei weg zerstört, andere hatten fast alle von ihnen die Erinnerung gelöscht. Groß war die Überraschung, besonders für die älteren Neapolitaner, das in der Realität zu erfahren das Grabmal für Aurelio Padovani war nicht verloren gegangen das, aber dass es einfach "versteckt" worden war, in seinen Überresten, in den Bourbon-Galerie, wo seine gigantische Präsenz noch heute die Neugier der Besucher weckt.

-Claudia Muto

Lesetipps:
Gerardo Picardo, Aurelio Padovani, der unnachgiebige Faschist
Zöpfe

Werden Sie Unterstützer!

Mit einem kleinen Beitrag halten Sie die größte kulturelle Verbreitungsstätte Kampaniens am Leben! Viele Vorteile für Sie

Hinterlasse einen Kommentar

Error: NOTIZ: Sie können den Inhalt nicht kopieren!