Die Tomate „Piennolo“, zwischen Geschichte und Legenden

Von Francesco Li Volti

Die Tomate ist eine Frucht, die aus kommt Südamerika und es gibt keinen Regen darauf. Am Anfang die Azteken sie haben ihn angerufen xitomatl und die hergestellte Soße war ein wesentlicher Bestandteil ihrer Küche. Aber die Piennolo Sie hatten es nicht, weil es ein Produkt ist, das nur und ausschließlich an den Hängen des Vesuvs wächst. Tatsächlich sind die idealen Böden für den Anbau der Piennolo-Tomate zweifellos das Ergebnis einer jahrtausendealten Schichtung der Lava, die typisch für die Tomate ist Vesuv-Gebiet; Es sind Orte, die 300 Meter über dem Meeresspiegel liegen und schwer zu erreichen sind: Aus diesem Grund werden sie oft als „Berg“-Tomaten bezeichnet.

Als die Tomate dank des Vizekönigs von Peru, der dem neuen König von Neapel huldigen wollte, in Neapel ankam FerdinandIV, wurde sofort daran gedacht, sie in den fruchtbarsten Gebieten des Königreichs anzubauen. Vom Vesuv bis zu den vulkanischen Gebieten von Agnano, in Neapel war es notwendig, diese neue Nahrung anzubauen.

Die Piennolo-Tomate Es zeichnet sich durch die einzigartige Spitze nach unten und durch seine harte, intensiv rote Haut aus: Sein intensiver Geschmack ist erkennbar dank der Kraft der Anhaftung am Stiel, der hohen Konzentration an Zucker, Säuren und anderen löslichen Feststoffen, die es langlebig machen Produktaufbewahrung, bei der keine seiner organoleptischen Eigenschaften verändert wird.

Diese Besonderheiten sind eng mit den klimatischen Faktoren verbunden, die für das geografische Gebiet typisch sind, in dem die Tomate angebaut wird, wo die Böden vulkanischen Ursprungs aus pyroklastischem Material bestehen, das von den Eruptionsereignissen des Somma-Vesuv-Vulkankomplexes stammt. Sie werden traditionell in Gruppen gesammelt und auf Balkonen aufgehängt, wodurch sie den Namen tragen Piennolo (Pendel) bzw Stift (für die Spitze, die sie an ihren Enden präsentieren).

Die Gebiete, in denen diese Sorten am häufigsten angebaut werden, befinden sich im gesamten Gebiet der Gemeinden der Provinz Neapel: Boscoreale, Boscotrecase, Cercola, Ercolano, Massa Di Somma, Ottaviano, Pollena Trocchia, Portici, Sant'Anastasia, San Giorgio a Cremano, San Giuseppe Vesuviano, San Sebastiano al Vesuvio, Somma Vesuviana, Terzigno, Torre Annunziata, Torre del Greco, Trecase und in einem Teil des Gebiets der Gemeinde Nola.

Piennolo-Kirschtomaten sind seit fast zwei Jahrhunderten fester Bestandteil der neapolitanischen Krippenszene und wurden mit ihren goldenen Äpfeln, die in den Tavernen der Wirte hängen, zu einem Symbol. Der erste, der uns von der Piennolo-Tomate erzählte, war Achill Bruno 1847 im Rahmen des Werkes „Zivilannalen des Königreichs der beiden Sizilien", Wo in dem Absatz mit der Überschrift"Gemüse und sein Anbau in der Stadt Neapel“, Er spricht von den sehr schmackhaften Kirschtomaten, die „bis ins Frühjahr vorzüglich bleiben, solange sie in Kränze gebunden und auf dem Dachboden aufgehängt werden“.

Die folgenden Beschreibungen gehen auf die Veröffentlichungen von zurück Luigi Palmieri und die Texte von Francesco deRosa, Professor der Leitete Höhere Landwirtschaftsschule von Portici in den Jahren 1885, 1902 und 1916. De Rosa auf seinem "Italien Gartenbau„November 1902, erklärt, dass“Die alte „Cerasella“ aus dem Vesuv wurde nach und nach durch den Typ „Kolben“ ersetzt, der für die Konservierung in Piennolo besser geeignet war“.

Interessant sind die Legenden rund um die Geschichte der Piennolo-Tomate. Die erste erzählt von der Geburt der Stadt Neapel, die von geschaffen wurde Luzifer ein Stück Paradies stehlen; aber die Berührung des Teufels machte die Erde trocken und unfruchtbar und aus diesem Grund Jesus Er begann zu weinen beim Anblick des dem Himmel gestohlenen Landes, das an den Hängen des Vesuvs fiel und dieses vulkanische Land fruchtbar machte: Von dort wurden die wunderbaren und schmackhaften Piennolo-Tomaten geboren.
Eine andere Legende besagt, dass a Griechischer Turm, die Fischerfrauen kümmerten sich früher um das Weben und Anordnen der Netze, die zum Fischen verwendet wurden.

Als die Ehemänner jedoch zur See fuhren, um weiter zu arbeiten, wandten die Frauen das gleiche Verfahren an, um die kleinen Knoten der Netze unserer mythischen zu weben "Piennolo".

Literaturverzeichnis

Der König von Neapel. Die große Geschichte der Tomate aus Neapel, um die Welt zu erobern, Angelo Forgione, Addictions-Magenes Editoriale, 2019

Werden Sie Unterstützer!

Storie di Napoli è il più grande sito web di promozione e storytelling della regione Campania. È gestito esclusivamente da giovani professionisti residenti nel territorio regionale: contribuisci anche tu alla crescita del progetto. Per te, con un piccolo contributo, ci saranno numerosissimi vantaggi: tessera di Storie Campane, libri e magazine gratis e inviti ad eventi esclusivi!

2 Kommentare

Franco 7 September 2020 - 20:50

Ich lese Ihnen immer sehr gerne vor, aber ist es möglich, dass die Anzeige von Salvini für die nächsten Wahlen erscheint? Wir sind Südstaatler, stolz und uralt, scheint es angemessen, diesen Charakteren gegen eine Gebühr Räume zu geben? Während ein Leser Artikelzeilen über die neapolitanische Kultur entdeckt? Komm schon…

Antworten
Francesco Li Volti 7 September 2020 - 20:54

Leider fügen wir keine Werbung ein, aber sie ändert sich von Person zu Person, basierend auf den Suchanfragen, die Ihre Benutzer durchführen. Sie werden in diesen Anzeigen als Plugins bezeichnet. Sie können sehen, dass er in letzter Zeit politische Forschung betrieben hat. Wir schalten selbstverständlich keine Anzeigen für politische Parteien. Hab einen schönen Abend.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Error: NOTIZ: Sie können den Inhalt nicht kopieren!