Etymologie und Geschichte aller Bezirke von Neapel

Von Francesco Li Volti

Heute gibt es in Neapel 30 Bezirke, und jeder von ihnen ist wesentlich, um die Schönheit und Kontroversen dieser Stadt zu beschreiben. Aber das war nicht immer so. Tatsächlich war es 1779, als FerdinandIV beschloss, die Stadt Neapel zum ersten Mal in 12 Bezirke zu unterteilen, um in jedem von ihnen einen Richter des Großen Strafgerichtshofs einzusetzen und dort seinen Sitz zu haben. Dies war eine hervorragende Möglichkeit, die öffentliche Sicherheit aufrechtzuerhalten.

So wurden die ersten zwölf Bezirke von Neapel geboren:

1) Bezirk San Ferdinando

2) Viertel Santa Maria della Vittoria

3) Bezirk Monte Calvario

4) Nachbarschaft von San Giuseppe

5) Viertel San Giovanni Maggiore

6) Bezirk Portanova

7) Nachbarschaft von San Lorenzo

8) Bezirk des Anwalts

9) Nachbarschaft des Sterns

10) Bezirk von San Carlo all'Arena

11) Nachbarschaft des Vikariats

12) Bezirk Carmine Maggiore

Wie wir in den einleitenden Worten dieses Artikels gesagt haben, gibt es in Neapel 30 Bezirke, und trotz der Gruppierung in 10 Gemeinden fühlt sich jeder Einwohner eines Bezirks seiner Gegend besonders verbunden. Nachfolgend finden Sie die Etymologie und eine kurze historische Zusammenfassung der Bezirke von Neapel.

Etimologia e storia di tutti i quartieri di Napoli

Die Nachbarschaften und ihre Etymologie

Arenella: Der Kanon Celano erinnert sich mit den Worten von Gino Doria folgendermaßen an seine Etymologie: "Es hat diesen Namen von den Arenen, die die Ströme von Regenwasser hinterlassen, die vom Camaldoli-Berg herabsteigen, zu dem es von dieser Seite aufsteigt". Die Arenella war in der Antike der beliebteste Ferienort der Neapolitaner.        

Anwalt: Kommt vom lateinischen Attribut Advocata, der Jungfrau Maria geschenkt, Verteidigerin der Menschen und Mittlerin der Sünder in der Nähe einer Kirche, die 1580 vom Karmeliter Alessandro Mollo in diesen Gegenden gegründet wurde. Dies ist das Partizip Perfekt (Befürworter), gerendertes weibliches Substantiv des Verbs Fürsprecher was bedeutet das "Um in die Gegenwart zu rufen".           

Bagnoli: Dieser Ortsname, der auch in anderen Regionen im Singular verwendet wird, leitet sich vom Namen des Kurortes ab Balneolum (im Volksmund das Bagnuolo) hier vorhanden. Dieses Bad war allerdings sehr klein und eng; es entstand aus den Wurzeln des Mount Olibano. Der älteste Beweis von Bagnoli stammt aus dem dreizehnten Jahrhundert, in dem lateinischen Gedicht "De balneis terrae laboris“Von Pietro d'Eboli, der schrieb, dass sich der Name des Kurortes auf die ganze Ortschaft erstreckte.

Bar: Dank seiner Nähe zum Fluss Sebeto war Barra seit der Römerzeit ein sehr beliebtes Gebiet, aber mit dem Ende des Imperiums wurde dieses Gebiet allmählich verlassen und das einst fruchtbare Land wurde sumpfig. Es verdankt seinen Namen der Entwicklung zahlreicher Bauernhäuser und im Jahr 1275 wurde das gesamte Gebiet der Familie Coczi von König Carlo I. Angioino geschenkt, und dieses Bauernhaus wurde aufgrund der Anwesenheit zahlreicher Türme Barra de Coczi genannt.

Chiaia: Chiaia ist die neapolitanische Korruption der sehr alten Playa und schon im sechsten Jahrhundert Briefe von Papst Gregor der Große Dieser Begriff wurde verwendet, um die gesamte westliche Meeresküste von Neapel zu bezeichnen. Während der Römerzeit war dies eine alte Straße namens über Puteolana, da es die schnellste Route war, um Pozzuoli zu erreichen.

Chiaiano: Es würde vom mittelalterlichen lateinischen plagia (Abhang) - anus (Ableitung) abstammen. Während der Anjou-Ära nahm dieses Gebiet den Namen an Clojanum; In den Coupons der Herzöge von Durazzo und der spanischen Vizekönige ist der Ort mit den Namen Plajanun, Chiaianun und Chiaiana angegeben.         

Fuorigrotta: In der augusteischen Zeit war es notwendig, eine Straße zwischen Neapel und Pozzuoli zu bauen, um die direkte Kommunikation zu verbessern; Aus diesem Grund beschloss Agrippa, der General Octavian, eine Galerie unter dem Hügel Posillipo zu eröffnen, der später genannt wurde Crypta Neapolitanisch. Nach den Arbeiten begannen die römischen Soldaten, ein altes Dorf von einigen frommen Seelen zu nennen Casapagna, auf der Straße platziert, Foris Cryptae. Und hier ist die Etymologie von Fuorigrotta enthüllt!

Materdei: Das ganze Gebiet hat seinen Ursprung in dem Namen der kleinen Kirche Santa Maria Mater Dei, die 1587 erbaut wurde Pater Agostino de Juliis des Servitenordens.

Marianella: Über die Herkunft des Namens gibt es wenig bis keine Neuigkeiten. Marianella wird als eine der aufgeführt casalia regis im zweiten Angevin-Coupon. Vielleicht stammt es sogar von Marillenellum, oder die Verschmelzung von drei Wörtern: Maria ille nellum, neuer Ort (gewidmet) Maria. Es gibt Leute, die argumentieren, dass der Name Marianella von einer alten Familie abstammt, d Marinellum, aus der Zeit von Karl von Anjou.       

Markt: Dieses Viertel verdankt seinen Namen dem Platz, der einst als Markt diente: genau zweimal pro Woche seit 1270. In der Antike war hier der Tolles Forum, nichts weiter als ein unbebautes Feld, das in späteren Zeiten den Namen annahm Campo del Moricino.        

Miano: Es stammt aus der Fusion mit einem wenige hundert Meter entfernten Dorf, Mianella. Myana Und Mianella es waren zwei Realitäten mit wenigen Einwohnern und einigen Weilern. Als die Einwohnerzahl zunahm, fusionierten die beiden Zentren endgültig.

Montecalvario: Dieses Viertel hat seinen Namen von der Kirche aus dem 16. Jahrhundert, die heute den einfachen Namen "Montecalvario" trägt. Wir wissen, dass der Bau der Kirche vom neapolitanischen Adeligen in Auftrag gegeben wurde Ilaria (oder Iberia) von Apuzzo im Jahr 1560.

Pendino: Gino Doria schreibt, dass die Abstiege, die vom Hügel zum Meer führten, gesagt wurden Kleiderbügel.

Ebenen: Der Ursprung des bewohnten Zentrums geht auf eine Gruppe von Arbeitern zurück, die an der Ausgrabung, dem Schneiden und dem Transport von Piperno beteiligt waren, einem sehr harten Stein, der häufig verwendet wurde, um die Straßen von Neapel und seiner Umgebung zu pflastern und Adelspaläste, einschließlich Paläste, zu verschönern real. Der Ortsname leitet sich von seinem flachen, von Hügeln umgebenen Gebiet ab.

«Das Dorf Pianura, in der Antike genannt Casale Planurii und Villa Planuriae Majoris (Angevin-Register des Archivs der Münzstätte von Neapel) erhebt sich 180 Meter über dem Meeresspiegel am Fuße eines Tuffsteinhügels am nordöstlichen Ende eines alten Kraters eines erloschenen Vulkans der Phlegräischen Felder des Umfangs von sieben Kilometer; vier Meilen von der Stadt Neapel entfernt [...].“ (Giuseppe di Criscio, Historische Anmerkungen zur Gemeinde Pianura).

Piscinola: Eine unsichere Etymologie. Die ersten Bewohner dieser Gebiete waren die aus den punischen Kriegen zurückgekehrten römischen Soldaten. Dann lebten die Opiker, die Osker und die Samniten. Die Etymologie von Piscinola leitet sich von dem Begriff ab Piscinula, das heißt „Schwimmbad“ oder „Wanne“, was sich vielleicht auf ein altes hydraulisches Bauwerk in der Nähe der primitiven Wohnsiedlung bezieht. Trotz des sehr deutlichen Wasserbezugs sind Ort und Funktion dieses Tanks völlig im Dunkeln.

Anscheinend gab es zwei Becken: Es gab ein kleineres und älteres Becken namens "Piscinella" in der Nähe der Farmen der dunklen Filanda, Teverola und Perillo, von denen sich vielleicht die Etymologie des Ortes, der immer noch "Piscinella" heißt, ableitet ein weiteres Becken, weiter südlich gelegen und größer als das erste, später gebaut. Andere Hypothesen besagen, dass das Dorf wegen der zahlreichen Brunnen Piscinola genannt wurde, aber hier gibt es keine puzzolanischen Adern oder Quellen.

Poggiorale: Die neapolitanische Renaissance sah als ihren Protagonisten einen absoluten König: Alfonso von Aragon, Herzog von Kalabrien. 1487 beauftragte der spanische König die Arbeiten für den Bau der Duchesca zu Giuliano da Maiano; Obwohl die Renovierung der Duchesca noch nicht abgeschlossen war, beauftragte Alfonso von Aragon im selben Jahr immer wieder Giuliano da Maiano, eine riesige Villa zu errichten, von den reich verzierten und mit Fresken geschmückten Sälen bis zu den Gärten, die sich mit Weinbergen erstreckten, Rose Gärten, Skulpturen, Springbrunnen und Schwimmbäder. Heute ist davon nichts mehr übrig, aber es wurde einst die Villa von Poggioreale genannt.

Pullover: Der Ortsname weist auf eine Reihe von Brücken hin, die verwendet wurden, um von einem Teil zum anderen zu gelangen.

Hafen: Es verdankt seinen Namen nicht dem Hafengebiet, wie viele vermuten, sondern dem Sitz von Porto, einer der ältesten der Stadt. Unter Sitz verstehen wir den Wahlkreis (einen Teil des Territoriums eines Staates, innerhalb dessen die Zuständigkeit eines Organs beschränkt ist). Die Bezirke wurden 1800 von König Ferdinand IV. abgeschafft. Kleine fußballhistorische Anekdote: Die Familie de Laurentiis war in diesem Sitz registriert.

Posillipo: Der Name Pauselypum wurde von gegeben Publio Vedio Pollione zu seiner Villa in Erinnerung oder zu Ehren Zeus Pauselipos, von denen er spricht Sophokles In dem Nauplio. Literarisches Übersetzen ist eine Pause vom Schmerz. Nach seinem Tod im Jahr 15 n. Chr. wurde das Haus dem Kaiser geschenkt Oktavian, der die Villa in Posillipo zu seiner eigenen Villa machte.

San Carlo all’Arena: Der Name dieses Viertels geht auf die Kirche San Carlo Borromeo zurück, die 1602 auf Kosten von Silvestro Cordello und des Domherrn Giovanni Longo erbaut wurde. Die Zugabe "in der Arena” liegt daran, dass direkt vor der Kirche, die über Foria Damals war es nichts weiter als ein Abfluss von Regenwasser, schlammig im Winter und sandig und staubig im Sommer. Arena bedeutet auf Spanisch Strand, Sand.      

San Ferdinand: Der Name dieses Viertels geht auf die Kirche San Ferdinando auf der Piazza Trieste e Trento zurück, die 1636 nach einem Entwurf von Cosimo Fanzago begonnen wurde. Ursprünglich sollte die Kirche nach dem Willen der Jesuiten dem heiligen Franz Xaver geweiht werden.

San Giovanni a Teduccio: Die Römer liebten das Land Kampanien. Ein Beweis dafür ist die Tatsache, dass die Villa von Teodosia, der Tochter des Kaisers Theodosius, in dieser Gegend gebaut wurde. Laut einigen Gelehrten in 390 d. C. Theodosia errichtete in seiner Villa eine Säule zu Ehren des Kaisers Valentinian, seines Vaters, des Kaisers Theodosius, und des Sohns des letzteren Arcadius. Um diese Säule herum fanden große Feiern statt, an denen die wichtigsten Familien Neapels und der Umgebung teilnahmen.

Aufgrund der Bekanntheit der Villa, der Säule und der dort gefeierten Feste im Laufe der Zeit war es üblich, sich auf das gesamte Gebiet zu beziehen „An Theodociam“, bezieht sich also auf die Villa von Theodosia, ein Begriff, der im Laufe der Zeit später werden sollte Teduccio. Jetzt wird diese Säule in der Kirche San Giovanni Battista aufbewahrt

St. Joseph: 1779 wurde die Stadt administrativ in 12 Distrikte aufgeteilt und damit die Grenzen unter anderem des Distrikts San Giuseppe definiert, der seinen Namen von der Kirche San Giuseppe Maggiore, heute nicht mehr existierende Kirche, die sich ungefähr auf dem Gelände des heutigen Polizeipräsidiums befand. Es stand in der Via San Giuseppe, einer Fortsetzung der Via Medina in Richtung Monteoliveto, wo heute die Via Armando Diaz beginnt, an der Stelle, an der sich die Straße mit der Via Medina, der Via Monteoliveto und der Via Cardinale Guglielmo Sanfelice kreuzt, nur wenige Schritte von der Piazza Bovio und der Piazza Town entfernt Halle und vor der Piazza Matteotti.

Heiliger Laurentius: Der Name dieses prächtigen Viertels leitet sich von der Anwesenheit des Monumentalkomplexes San Lorenzo Maggiore ab.

San Pietro a Patierno: Auf den Katasterkarten der Anjou-Zeit wurde dieses Gebiet als bezeichnet San Petrus ad Paternum.

Scampia: Die Bezeichnung bezog sich in der Antike auf einen Weiler, der heute nicht mehr existiert. Es gehört zu jenen Vierteln, die ihren Namen von ihrem alten Dorf haben.

Secondigliano: Die römische Familie Secondili war eine Macht. Sie lebten direkt in dieser Gegend von Neapel. Hier wurde die zweite Meile der Via Appia entdeckt, die nach Rom führte.

Ich habe geholfen: Dies ist eines der vielen Viertel, das bis in die Römerzeit zurückreicht. Tatsächlich wurde es von den Griechen als Anbaugebiet genutzt und erst dank der Römer war es möglich, das Potenzial der Gewinnung von zu verstehen piperno. Daher der Ursprung des Namens Nebensteinbruch.

Stern: Dies ist eines der ältesten Viertel in Neapel. Das ganze Gebiet hat seinen Namen vom Heiligtum des Sterns, benannt nach einer Marienikone, die die Madonna mit einem Stern auf dem Kopf darstellt.

Pfarrer: Das Vikariat geht auf den Bau des Bezirks zurück Groß, in der Nähe des Hauptbahnhofs, gekennzeichnet durch die den italienischen Städten gewidmete Toponymie, deren Etymologie sehr zurückreicht und von der Korruption von stammt heruntergebrochen. Der Name "Vikariat" (Vikariat nova) stammt vom Vizekönigsgericht in der Via dei Tribunali, früher Via della Vicaria, das dem gesamten Bezirk seinen Namen gab; der älteste Teil des "alten Vikariats" bleibt im Stadtteil San Lorenzo.

Vomero: Die Etymologie des Bezirks Vomero stammt aus dem Griechischen Bomos (βωμός, das ist „High Ground“), aber es gibt diejenigen, die darauf wetten, dass es stattdessen aus dem Spiel stammt Pflugschar, ein bäuerlicher Zeitvertreib, der als Sieger sanktioniert, mit dem Pflugschar des Pfluges, hatte eine möglichst gerade Furche gezogen. 

Bibliographie: Die Straßen von Neapel, Romualdo Marrone 1996 Newton & Compton – Die Straßen von Neapel, Gino Doria 1979, Riccardo Ricciardi Editore – Die zwölf Bezirke von Neapel, Salvatore Di Giacomo 2009, Treves Editore

Werden Sie Unterstützer!

Wir haben uns entschieden, Werbung von der Website zu entfernen, um sicherzustellen, dass Sie unsere Geschichten maximal genießen können. Wir brauchen jedoch finanzielle Unterstützung, um unsere redaktionellen Aktivitäten am Leben zu erhalten: Schließen Sie sich den Unterstützern unserer Plattform an, für Sie viele Vorteile und Vorschauvideos!

Hinterlasse einen Kommentar

Error: NOTIZ: Sie können den Inhalt nicht kopieren!