"Durch ganz Neapel und 36 Weiler fahren": die Ursprünge eines alten Sprichworts

Von Federico Quagliuolo

Bis vor einigen Jahren war der Satz „Ich reiste durch ganz Neapel und 36 Bauernhäuser" es war ein Art zu sagen sehr verbreitet bei den Neapolitanern. Man ruft aus, wenn man gezwungen ist, überall mühsam zu suchen, um etwas zu finden.

Der Ursprung dieses Sprichworts ist sehr alt und geht wahrscheinlich auf die herzogliche Zeit um das 10. Jahrhundert zurück. Sicher ist, dass es bereits zur Zeit der Belagerung Neapels durch Belisario (565) Weiler gab, die als Dörfer gedacht waren. Eine damalige Quelle berichtet, dass nach der Belagerung der Stadt das gesamte Gebiet von Neapel entvölkert blieb. Papst Silverius sagte wütend zu Belisario, er solle den Schaden reparieren, und der General beschloss dann, "bringen die Bevölkerung der benachbarten Weiler nach Neapel, wie Trocchia, Chiaiano, Piscinola, Liburia, Somma und andere Dörfer.

Jahrhunderte nach den Angevins, nachdem sie das Königreich Neapel erobert hatten, indem sie die Schwaben vertrieben hatten, beschlossen sie, sie als einzuführen Verwaltungskriterien der Provinz.
Die Provinz Neapel wurde dann aufgeteilt in 36 Bauernhöfe, die alle eine Identität und einen Namen hatten, die heute sie sind die Bezirke von Neapel und seiner Provinz geworden.

Roberto d'Angiò
Robert von Anjou, der erste der französischen Könige von Neapel

Der Ursprung der Bauernhäuser

Von „Bauernhöfen“ ist schon damals die Rede Herzogtum Neapel, um das 10. Jh. Die ganz Jungen wurden mit diesem Namen identifiziert Agglomerationen von Bauernhäusern innerhalb derNeapolitanische Landschaft, die heute fast vollständig verschwunden ist. Doch nach den Rekonstruktionen von Gaetano Nobile, Summonte und Benedetto Croce war das Land in der Provinz Neapel äußerst fruchtbar und ertragreich hervorragende Frucht: wie man die vergisst Annurca-Apfel, zum Beispiel?
Einige Weiler in Neapel haben in mehr oder weniger alter Form bis in die Zeit von überlebtwilde Nachkriegskonstruktion die Neapel praktisch mit seiner Provinz verband Zerstörung fast aller landwirtschaftlichen Flächen.

Die Bauernhäuser änderten ihre Größe, untereinander vereint und ungeordnet gewachsen: In der gleichen angevinischen Zeit, wenige Jahre nach der Gründung der Verwaltungseinheiten, bis zu 43 werden genannt.
Die 36 Bauernhäuser, in der Tat, sie waren nicht groß genug als Stadt zu identifizieren, aber sie hatten eine feste Bevölkerung, die hauptsächlich aus einheimischen Bauern bestand, die, um das wenige zum Leben zu verdienen, mit Karren in die Stadt fuhren, um frisches Obst zu verkaufen.

Ihre Gemeinden gehörten der Staatseigentum des Staates oder alternativ bei Adelsfamilien Besitzer des Landes, die oft eine echte durchgeführt Kauf und Verkauf von Bauernhäusern. Suchen Sie in der Gegend von Benevento, dem alten Telesia nach dem Erdbeben von 1366 war es zB von der Familie Carafa gekauft. Dann, nach der Abschaffung des Feudalismus durch Josef Bonaparte, wurden die Weiler autonome Gemeinden.

36 casali Villaricca
Das alte Bauernhaus von Panicocoli, das heute Villaricca ist

Was waren die 36 Weiler?

Es gibt keine einzige Antwort auf die Frage. In den folgenden Jahrhunderten Angevin-HerrschaftTatsächlich hat sich die Anzahl der Bauernhäuser seitdem oft verändert Neapel hat seine Provinz langsam "absorbiert".. Das markante Beispiel ist die Antike Vomero-Dorf, das einst ein kleines Bauernhaus war Hirten und heute ist es das Geschäftsviertel der Stadt.

Ursprünglich waren es diese:
Torre Annunziata, Harz, Arkaden, San Sebastiano, San Giorgio a Cremano, Ponticelli, Barra di Serino, San Giovanni a Teduccio, Fraola, Casalnuovo, Casoria, San Pietro a Patierno, Frattamaggiore, Arzano, Grumo Nevano, Casandrino, Melito, Marano, Mongano, Panecuocolo, Secondigliano, Chiaiano, Calvizzano, Polvica, Piscinola, Marianella, Miano, Antignano, Vomero, Torricchio, Pianura, S. Strato, Ancarano, Villa Posillipo.

Es bleibt aus Griechischer Turm, das in einigen Fällen als 37. Bauernhaus angegeben ist, während es in anderen Quellen als angegeben ist Schloss. Der andere "Turm", oder Torre Annunziata, wurde für einen bestimmten Zeitraum genannt Gioacchinopoli, auf Geheiß Murat.
Andere Namen sind stattdessen in der modernen Toponymie verschwunden: Fraola, zum Beispiel ist es geworden Afragola; Mongano wurde Mugnano Und Harz es ist vor kurzem zurückgekehrt Herkulaneum. Die Rede für Panecuocolo (oder Panikocoli) ist etwas anders: Das Dorf erhielt seinen Namen, weil es buchstäblich berühmt war für die Brotöfen. Heute werden wir mit dem Namen vertrauter sein Villaricca.

Innerhalb der Stadt Neapel Torrichio es ist das aktuelle geworden Materdei, während S. Schicht war ein Dorf von Posillipo um die heute noch bestehende Kirche herum gebaut.
Polvica, schließlich ist es nicht mit dem Dorf zu verwechseln, das sich in der Nähe von Nola befindet: Es war ein Dorf, das stand Chiaiano.

Von den 36 Weilern der Provinz Neapel hat nur einer das Wort „casale“ im Namen behalten: es ist die Gemeinde von Casalnuovo. In der Gegend von Caserta finden wir jedoch dieses alte Erbe in Casal di Principe. In Salerno hingegen sind sie noch da Casal Velino Und Casal Bono.

- Federico Quagliuolo

Verweise:
Historia der Stadt und des Königreichs Neapel, A. Summonte
http://napoleide.blogspot.com/2011/01/me-pare-nucasale-assacchiato.html
http://www.fedoa.unina.it/956/1/tesi_DiLorenzo_Agostino.pdf
http://sasaprof.blogspot.com/2018/10/i-casali-di-napoli.html

Werden Sie Unterstützer!

Wir haben uns entschieden, Werbung von der Website zu entfernen, um sicherzustellen, dass Sie unsere Geschichten maximal genießen können. Wir brauchen jedoch finanzielle Unterstützung, um unsere redaktionellen Aktivitäten am Leben zu erhalten: Schließen Sie sich den Unterstützern unserer Plattform an, für Sie viele Vorteile und Vorschauvideos!

Hinterlasse einen Kommentar

Error: NOTIZ: Sie können den Inhalt nicht kopieren!