„La Rotonda“ von Nocera Superiore: ein Juwel frühchristlicher Kunst

Von Roberto Iossa

ZU Nocera Superiore eines der am besten erhaltenen frühchristlichen Bauwerke Italiens erhalten: es ist die Baptisterium Santa Maria Maggiore, besser bekannt als "La Rotonda".

„La Rotonda“ von Nocera Superiore: ein Juwel frühchristlicher Kunst

Ein Gebiet mit tausendjähriger Geschichte

Wir sind inAgro Nocerino Sarnese, ein Gebiet auf halbem Weg zwischen Salerno und Neapel, in der Nähe des Meeres und hinter geschützt durch die Regionalpark der Lattari-Berge. Seine tausendjährige Geschichte hat es zum Protagonisten wichtiger historischer Ereignisse gemacht, die teilweise durch archäologische Funde nachvollziehbar sind. Das Baptisterium von Nocera Superiore wurde wenig gebaut nach der Mitte des sechsten Jahrhunderts a. C. (vor etwa 1500 Jahren!) in den Jahren der Herrschaft des Oströmischen Reiches. In jenen Jahren hatten die Byzantiner tatsächlich gerade die besiegt Ostgoten geführt von König Theia.

Nach lokaler Überlieferung wurde die angebliche Kirche, die an das Baptisterium angeschlossen war, 1138 zerstört, als der normannische König Roger II eroberte Nocera, indem er es dem Erdboden gleichmachte. Das Vorhandensein eines Basilikakomplexes wird jedoch bei archäologischen Ausgrabungen nicht gefunden.

"La Rotonda" steht auf einem alten römischen Gebäude, wie man sehen kann Mosaikboden die nach den Ausgrabungsarbeiten zum Vorschein kamen. Obwohl viele glauben, dass es sich bei dieser Konstruktion um einen römischen Tempel handelt, bezieht sich die plausibelste Hypothese auf einen Wohnkomplex oder einen thermischer Komplex. Tatsächlich steht in der Nähe des Gebäudes die "Archäologischer Park von Nuceria„Dessen jüngsten Ausgrabungen haben die Überreste römischer Behausungen aus verschiedenen Epochen ans Licht gebracht.

„La Rotonda“ von Nocera Superiore: ein Juwel frühchristlicher Kunst

Ein magischer Ort, der Sie in die Vergangenheit entführt

Das Baptisterium behält vor allem im Inneren seine ursprüngliche Struktur. Tatsächlich sind wir beim Betreten von der Schönheit der Stadt beeindruckt Säulen. Es gibt fünfzehn Paare, die durch Rundbögen miteinander verbunden sind. Säulen, Kapitelle und Basen sind Götter Materialien zählen, die meisten stammen aus der Zeit des Kaisers Adriano, die aus den Gebäuden der antiken römischen Stadt stammen Nuceria Alfaterna. Cipollino, grauer Granit, gestreifter Travertin, orientalischer Alabaster: ein echtes Beispiel für Größen und Farben, das diese Umgebung mystisch und in der Zeit schwebend macht. Ebenfalls Römisch-korinthische Kapitelle Sie sind von exquisiter Verarbeitung, vier von ihnen sind mit Schilfblättern und Delphinen verziert.

„La Rotonda“ von Nocera Superiore: ein Juwel frühchristlicher Kunst

Die zentrale Anlage dreht sich rundum Taufbecken bedeckt mit Marmor und über sechs Meter lang im Durchmesser (es ist eines der größten in Italien!). Hier empfingen die Katechumenen den Ritus der Taufe durch Untertauchen, in Erinnerung an das, was der heilige Johannes Christus im Jordan gespendet hatte.

„La Rotonda“ von Nocera Superiore: ein Juwel frühchristlicher Kunst

Im Laufe der Jahrhunderte erfuhr das Gebäude eine Reihe von Anbauten, die von der Nutzung durch die Gemeinde zeugen. Links vom heutigen Eingang befinden sich zB zwei mittelalterliche Nischen in verschiedenen Größen dekoriert mit Fresken von 1300.

Eine Vergangenheit, die uns allen gehört

Es gibt viele berühmte Persönlichkeiten, die das Baptisterium Santa Maria Maggiore besucht haben. 1856 König von Ferdinand II von Bourbon Er ging hierher und ordnete seine Restaurierung an, die dann durch die Ereignisse von 1860 verlangsamt und erst in den letzten Jahrzehnten ernsthaft wiederbelebt wurde. Aber auch Dichter, Reisende, Künstler: Alle waren überrascht vom Charme dieses Ortes, der uns Jahrhunderte zurück in die Vergangenheit versetzt und eine Vergangenheit erzählt, die allen gehört, besser als jedes Buch!

https://www.google.it/maps/place/Battistero+di+Santa+Maria+Maggiore/@40.7390874,14.5742268,13z/data=!4m8!1m2!2m1!1sbattistero+nocera+superiore!3m4!1s0x133bc742a8041a81:0xa76801d987881e44!8m2!3d40.7423852!4d14.6677207

Die Geschichte ist Fania Fucci gewidmet, um ihr für ihre Großzügigkeit zu danken. Auch Sie können Storie di Napoli mit einer Spende unterstützen, Ihre Unterstützung ist unerlässlich!

Werden Sie Unterstützer!

Mit einem kleinen Beitrag halten Sie die größte kulturelle Verbreitungsstätte Kampaniens am Leben! Viele Vorteile für Sie

Error: NOTIZ: Sie können den Inhalt nicht kopieren!