Die Thermen von Castellammare di Stabia und die Geschichte ihrer 28 wunderbaren Thermalquellen

Von Federico Quagliuolo

Die Thermen von Castellammare di Stabia und ihre 28 Thermalquellen sie wurden sogar berücksichtigt Wunder- von den alten Römern und von allen neapolitanischen Königen geliebt. Sie sind ein außergewöhnliches Gut, das leicht könnte konkurrierende Ischia, Agnano und Telese.

Heute könnten wir unsere Hände darin nass machen kochendes Wasser die vor zweitausend Jahren die Finger des griechischen Arztes benetzt haben Galen. Und in der gleichen historischen Periode, als Stabiae eine der lebhaftesten Städte Kampaniens war, die wohltuende Eigenschaften dieser Gewässer überraschte den Arzt so sehr, dass er ihm einen Besuch im Spa empfahl heilen jedes Übel. von gynäkologischen bis zu muskulären Problemen, ohne die Knochen- und Hautpflege zu vergessen. Wenn wir noch weiter in die Materie eintauchen würden Vergangenheit, wir würden i finden erste griechische Kolonisten Kampaniens für wen das Thermalwasser genutzt wurde den Körper wiederherstellen nach Kämpfen, um sie schneller zu heilen Kriegswunden.

Quellen Terme di Castellammare
Die Quellen der Thermalbäder von Castellammare di Stabia

Tatsächlich war es einfach so: die Studien getan 1700 Jahre nach von Domenico Cotugno und Giuseppe Vairo beschränkten sich darauf wissenschaftlich bestätigen, was die Römer bereits wussten. Jeder Frühling hatte einen unterschiedliche heilende Eigenschaft aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung, die von Quelle zu Quelle variierte. Dies ist eine Besonderheit der Thermen von Stabia, die es einst waren von den damaligen Wissenschaftlern sehr geschätzt: Acetosella galt sogar als eine der gesündesten Thermalquellen Europas.

Auch hier gibt es nichts Neues: die Herrscher, die die alten Stabiae liebten waren die Anjou. Dort Palast von Quisisana sie war sehr beliebt bei Carlo e Robert von Anjou und es ist sicher, dass die Königin Giovanna kam, um in Castellammare zu baden.

Antike Thermalbäder von Castellammare di Stabia
Die antiken Thermen von Castellammare di Stabia

Die antiken Thermen von Castellammare

Aber gehen wir zurück in neuere Zeiten. Ferdinand IV., sehr gern von ihm Ischia und sein Thermalwasser bereits seit vielen Jahrhunderten erforscht und bekannt, beschränkte sich auf das Versenden der besten Chemiker und Wissenschaftler von Neapel für die Untersuchung der Thermalquellen von Castellammare. Das war dann der Sohn Franz I. von Bourbon um das Band der zu schneiden Erstgründung 1828, heute Spitzname "Alte Bäder".

Das Hauptquartier entworfen vonArchitekt Catello Troiano Es muss wirklich großartig gewesen sein: Auf der einen Seite konnte man das bewundern Vesuv und auf der anderen, dahinter, die Berg Faito. Rundherum war einer dichte grüne Vegetation und etwas weiter die Historiker Werften von Castellammare di Stabia. Es wurde am erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht 1. Juni 1833, mit großen Festen, die von den ganz Kleinen gefeiert werden Ferdinand II.

Die Bourbonen fielen, auch unter der neuen Dynastie Die Thermalquellen von Castellammare gediehen weiterhin. Mit dem Neuen bürgerliche Gesellschaft Die Struktur wurde auch vom Ende des 19. Jahrhunderts ein kulturelles und künstlerisches Zentrum und in der alten Bourbon-Struktur wurden sie beherbergt Musikkonzerte, Kunstausstellungen und Kulturcafés. Das Verdienst war auch das aufgeklärte Management des Mediziners und gescheiterten Nobelpreises Pietro Castellino, der den Komplex als Ganzes verwaltete erfolgreichste Zeit.

Castellammare di Stabia Quisisana
Castellammare di Stabia im 19. Jahrhundert. Ein Gemälde mit dem Quisisana-Palast

1921 war es auch Ort einer Konferenz von Wissenschaftlern die Castellammare definiert "die Bädermetropole“.

Die Bäder gingen weiter Vorteile und Behandlungen geben für Touristen und Einwohner bis in die Jahre Wirtschaftsboom, als die Bourbon-Struktur a komplett neu aufbauen, gleichzeitig mit der Geburt des neuen Komplexes. Um sie kümmerte sich der Architekt Marcello Canino, der einige Jahre zuvor das entworfen hatte Circumvesuviana-Station der Terme.

Die neuer Dualismus zwischen alten Thermen und neuen Thermen von Castellammare es war überhaupt nicht gut für die Stadt Stabia: in den 70er Jahren Fast alle Gesundheitsdienste wurden in den neuen Komplex verlegt und der alte Mann sah bald, wie sein Angebot immer mehr reduziert wurde, bis auf Schließung wegen Insolvenz.
Anstatt also von zwei der fortschrittlichsten Spa-Komplexe Italiens zu profitieren, Castellammare di Stabia 1989 wurde das historische Werk geschlossen die jetzt nur noch die Position und den Namen hatte. Von diesem Moment an war es geboren ein Wirbel des Verfalls der ihn zwischen Relaunch-Projekten, Restrukturierungsversuchen und wirtschaftlichen Problemen bis heute im Fegefeuer hält. auch dort Bahnhof Circumvesuviana es war geschlossen "Vorübergehend" aber, wie so viele italienische Geschichten, das Temporäre wird oft zum Dauerhaften.

Thermen von Castellammare renoviert
Die antiken Thermen von Castellammare di Stabia unmittelbar nach der Renovierung

Die neuen Thermen von Castellammare di Stabia

Es waren die 1950er Jahre, genau die 1956. Ganz Italien erlebte seine Wirtschaftsboom und es lag ein Verlangen in der Luft Renovierungen, Nachrichten, ein Abschied von allem, was in Betracht gezogen wurde "alt". Mit diesem Geist fing es an die Errichtung touristischer Paradiese. In jenen Jahren, auf der anderen Seite Kampaniens, standen sie kurz vor ihrer Geburt Baia Domizia Und Coppola-Dorf, während Ischia, Capri und das nahe gelegene Sorrento Sie wurden Zentrum des "Dolce Vita" und von Italienische Feiertage die noch heute Stereotypen in den Fantasien amerikanischer Touristen sind.

Castellammare di Stabia, mit seiner immensen thermisches Erbe, er hielt es für das Beste, mitzukommen und seinen Teil dazu beizutragen Bauboom Mitte des 20 mit der Einweihung des modernsten Thermalparks Italiens, eröffnet am 26. Juli 1964

Die neuen Thermen von Stabia wurden positioniert etwas außerhalb des alten Stadtzentrums, auf der der Solaro-Hügel. Das Gebiet war völlig jungfräulich und ermöglichte den Bau eines gigantischen Gebäudes mit einem sehr großen Panoramagarten und erstklassige Dienstleistungen. Die reine Luft des Hügels, der Park und die Pavillons für alle Arten von Behandlungen zogen zur Zeit der Einweihung Touristen aus ganz Europa an.

Neue Thermalbäder von Castellammare di Stabia
Die neuen Thermen von Castellammare di Stabia

Die 28 Thermalquellen von Castellammare di Stabia

Entsprechend kanonische Klassifikation, haben die Quellen der Thermen von Castellammare di Stabia verschiedene Arten von Einteilungen. Wir schlagen die Liste nach Zusammensetzung des Wassers vor.

Die Eigenschaften des Wassers der Thermalquellen sind aufgrund ihres Verlaufs so vielfältig.

  • Hypotonisches Chlorid-Natrium-Wasser: Muraglione, San Vincenzo, Magnesiaca, Media
  • Leicht hypotonische und schwefelhaltige Chlorid-Natrium-Wässer (Stabia, Carbonica und Sulfurea)
  • Eisen-Kohlensäure- und Bikarbonat-Kalzium-Wasser (Ferrata)
  • Mittelmineralisches Bikarbonat-Kalziumwasser (Madonna, Acetosella, San Giacomo, Rossa)
  • Salziges, bikarbonat-alkalisch-erdiges Wasser (Pozzillo)

Zwischendurch geworfen Auktionen gehen schief, kurzlebige Relaunch-Projekte wie die Versprechungen rund um die Wiedergeburt von Bagnoli, politische Schlägerei u nicht vorhandenes Marketing, bleiben die Thermen von Castellammare di Stabia eines der größten verschwendeten thermischen Erbes in Italien, die den viel Renommierteren und Berühmteren nichts zu beneiden hätte Quellen aus der Toskana und Viterbo.

Doch sie bleiben dort, dazwischen geschlossene Tore, Kontroversen, lateinische Hinterlassenschaften und viel Bitterkeit.

- Federico Quagliuolo

Verweise:
Giovanni Liccardo, Campania Unbekannt, Newton Compton, Rom, 1997
Brancaccio-Bauten, Restaurierung der Stabianer Thermen
Giuseppe Zingone, Die alten Thermen von Castellammare, Liberoricercatore.it

Werden Sie Unterstützer!

Mit einem kleinen Beitrag halten Sie die größte kulturelle Verbreitungsstätte Kampaniens am Leben! Viele Vorteile für Sie

Error: NOTIZ: Sie können den Inhalt nicht kopieren!