Die blaue Eidechse von Capri auf dem Faraglione di Fuori

Von Gerhard Russo

Sui Faraglioni von Capri, gerade auf dem Faraglione di Fuori, lebt das Besondere blaue Eidechse. Dies ist das Podarcis siculus coeruleus, ein einzigartiges Exemplar, das in verschiedenen Inselkontexten vorkommt, aber im Laufe der Zeit zusammen mit den Faraglioni selbst zu einem Symbol von Capri geworden ist. Viele haben sich über die Gründe hinter der Farbe Blau gewundert, zwischen romantischen und wissenschaftlichen Hypothesen. Ein Forscherteam, das zwischen den Felsen der Faraglioni kletterte, versuchte, Antworten auf diese besondere Eigenschaft der Eidechse zu geben.

Die blaue Eidechse von Capri auf dem Faraglione di Fuori
Ph. Andrea Sodano.

Ein "blaues" Temperament

Die Studie, durchgeführt von einer Gruppe von Forschern, koordiniert von Professor Domenico Fulgione, Professor an der Fakultät für Biologie der Universität Federico II in Neapel, analysierte die Eigenschaften dieser besonderen Inseleidechsen. Die lange Forschungsarbeit präsentiert die Analyse ausgehend von der blauen Eidechse der Faraglione di Fuori, auch bekannt als Scopolo.

Der vielleicht auffälligste Befund ist, dass sich die blaue Farbe zufällig entwickelt hat. Die Hypothese von Fulgione ist in der Tat, dass Eidechsen auf fast unfreiwillige Weise durch einen starken Melanismus gekennzeichnet sind, da es sich um einen Charakter handelt, der mit anderen mitgeschleppt wird, der mit der Anpassung verbunden ist. Der Charakter, der mit den Bedürfnissen verbunden ist, sich an das Leben auf der Faraglione anzupassen, würde stattdessen bestimmend sein Temperament der Eidechse.

Die blaue Eidechse von Capri auf dem Faraglione di Fuori
Links der Faraglione di Mezzo (Saetta), rechts der Faraglione di Fuori (Scopolo), Lebensraum der blauen Eidechse. Ph. Will Trüttner.

Überleben und Fortpflanzung auf dem Faraglione di Fuori

Das Phänomen wurde definiert als „Insuläres inverses Syndrom". Eidechsen haben sich durch Beschleunigung der Fortpflanzungsprozesse entwickelt, um besser auf die Herausforderungen eines schwierigen Lebensraums reagieren zu können, wie z. B. einer felsigen Insel ohne Wasserquellen, wo sie leichte Beute sind. Auf diese Weise konnten sie ihre genetischen Informationen effektiver ausführen. 

Die von den Federico II-Forschern untersuchten Inselechsen sind nicht nur blau, sondern auch aggressiv, gefräßig und besonders aktiv in ihrem Sexualverhalten. Sie wären daher fast aus Versehen blau. Tatsächlich erleichtert die blaue Farbe, die sich zwischen den hellen Felsen abhebt, das Leben der faszinierenden Eidechsen sicherlich nicht. Auch die Zahl der Eidechsen schwankte im Laufe der Forschungsjahre stark und kennzeichnet somit eine unvorhersehbare Sterblichkeit sowie hoch.

Die blaue Eidechse von Capri auf dem Faraglione di Fuori
Ph. Andrea Sodano.

Die Unberechenbarkeit und rauen Umweltbedingungen haben Echsen zu einem geführt schnellere sexuelle Reifung. Tatsächlich wurde festgestellt, dass die Eidechsen der Faraglione di Fuori im Vergleich zu denen des Festlandes in kurzer Zeit geschlechtsreif werden und sich mehrmals und schneller vermehren.

Forschen und Klettern

Die Eidechsen wurden von den Forschern mit Unterstützung eines Kletterteams untersucht, das auf den Felsen des Faraglione di Fuori kletterte. Eine nützliche Methode, um auch die Beziehung zur extremen Natur, die das tägliche Leben der blauen Eidechse darstellt, genau zu verstehen. DAS Faraglioni von Capri Sie sind in der Tat ein historisches Ziel für Bergsteiger in Kampanien. Die ersten Besteigungen stammen aus den zwanziger und dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts.

Die blaue Eidechse von Capri auf dem Faraglione di Fuori
Die blaue Eidechse zwischen den Felsen. Ph. Andrea Sodano.

An einem Felsen hängen

Sie können jeden Moment sterben, also reproduzieren Sie sich früher. Das ist die Moral, die die blaue Eidechse hinter ihrem mysteriösen Chromatismus lehrt. Eine Geschichte, die eine besondere Beziehung zwischen Lebewesen und der Natur suggeriert, zwischen scheinbar lässig erscheinenden Schönheiten und heroischen Evolutionspfaden. Ein Blau, das daher viele Schattierungen enthält, wenn wir die Entwicklung der Eidechse und der empfindlichen Umgebung, die sie umgibt, analysieren.

Felsen nicht weit von Capri, ständig umarmt von einer hungrigen Eidechse an der Hüfte hängen.

[googlemaps https://www.google.com/maps/embed?pb=!1m18!1m12!1m3!1d12484.730183605829!2d14.23975965421204!3d40.53432697616244!2m3!1f0!2f0!3f0!3m2!1i1024!2i768!4f13.1!3m3!1m2!1s0x133b783a3f0c62a3%3A0xcc3da82a86c7323d!2sFaraglioni%20di%20Capri!5e0!3m2!1sit!2sit!4v1634419201425!5m2!1sit!2sit&w=600&h=450]

Verweise:

Titelbild von Andrea Sodano.

Maria Buglione, Simona Petrelli, Valeria Maselli, Martina Trapanese, Marco Salvemini, Serena Aceto, Anna Di Cosmo, Domenico Fulgione; Fixierung der genetischen Variation und Optimierung der Genexpression: Die Geschwindigkeit der Evolution in isolierten Eidechsenpopulationen, die das Reverse-Island-Syndrom erleiden; 2019

Francesco Del Franco; Klassisches Bergsteigen auf Capri; 2002

Martina Trapanese; Die Inselpopulationen von Podarcis siculus: Selektion und Anpassung; Promotion in Biologie - Universität Neapel, 2017

https://ilbolive.unipd.it/index.php/it/news/lucertola-azzurra-capri-sottospecie-ammirare

https://www.direzioneverticale.it/capri-e-lalpinismo-classico.htm

Werden Sie Unterstützer!

Mit einem kleinen Beitrag halten Sie die größte kulturelle Verbreitungsstätte Kampaniens am Leben! Viele Vorteile für Sie

Hinterlasse einen Kommentar

Error: NOTIZ: Sie können den Inhalt nicht kopieren!