I Placiti Campani: das erste schriftliche Zeugnis der italienischen Sprache

Von Federico Quagliuolo

Niemand hätte sich das jemals in diesem fernen Jahr 960 vorstellen können Die Geschichte der italienischen Sprache stand kurz davor, geschrieben zu werden wegen eines gerichtlichen Streits um ein Grundstück. Und stattdessen ich Placiti Campani, auch bekannt als Placiti Cassinesi für den Ort, an dem sie aufbewahrt wurden, werden heute als bezeichnet das älteste Zeugnis eines in der Volkssprache verfassten Textes, gesprochen in drei verschiedenen Städten: Capua, Sessa Aurunca und Teano.

Sao ko kelle terre, für kelle Zwecke que ki contene, Sancti Benedicti Teil besaß sie dreißig Jahre.

Kapua, 960
Placiti Campani Placito von Capua
Placito di Capua: Die Plakette befindet sich heute in der modernen Stadt

Alles beginnt vor Gericht

Die Geschichte ist mit einer Tatsache verbunden, die bis heute der Protagonist aller Höfe Italiens ist: ein Streit zwischen Nachbarn über die Grenzen ihrer Territorien. Da war nämlich einerseits die Feudalherr Rodelgrimo d'Aquino und auf der anderen Seite das Benediktinerkloster, vertreten durch den Mönch Aligerno, die um ein Stück Land stritten. Beide stellten sich vor Arechi, Richter von Gericht von Capua, um die lösen zu können Disput.

Nach dem die Invasion der Sarazenen im Jahr 883, in der Tat, die Gebiete vonAbtei von Montecassino Sie waren vollständig geplündert und viele davon bei schlechten Bedingungen reduziert. Sie werden dienen Fast hundert Jahre Arbeit Ansehen und Ordnung in den Besitzungen wiederherstellen zu können. Und in dieser sehr langen Zeit gab es eindeutig jemanden, der davon profitiert hat hocken die besitzerlosen Flächen. Es war tatsächlich Rodelgrimo d'Aquino, der die Benediktiner verklagte, erklärend, dass sie nichts mehr hatten, aber der Berg, auf dem die Abtei steht.

Der Richter bat Rodelgrimo dann darum die Unterlagen zeigen die ihr Eigentum bescheinigten, aber da es keine gab, mussten Kläger und Beklagte darauf zurückgreifen Zeugenaussagen. Auf der anderen Seite der Prozess „Es findet vor Gott statt, der bereits alles über diesen menschlichen Streit weiß.“

Placiti Campani
Von den Placiti Campani war das erste das "Placito Capuano", das im März 960 in Capua geschrieben wurde.

Die Zeugnisse in italienischer Sprache in den Campani Placiti

Der Prozess, abgehalten Latein die die Sprache der Kultur (und des Rechts) war römisch), irgendwann bricht es mit le ab Referenzen von einigen Leuten sagte in eine erste Form des vulgären Italienisch, nach a genaue Formel was vom Richter selbst vorgeschlagen wird.
Mehr oder weniger kannst du übersetzen so was: "Ich weiß, dass diese Ländereien in den so beschriebenen Grenzen dreißig Jahre lang im Besitz des Klosters San Benedetto waren“.

Dieses Ding legt das wahrscheinlich nahe der Umgang mit der Umgangssprache war bereits seit einiger Zeit kodifiziert auch in den Prozessen, die nicht zu uns kamen. Diese Eidesformel, Stattdessen war es sicherlich bereits in ganz Italien bekannt: in einem Dokument, das in gefunden wurde Luca, datiert 822, genau die gleiche Formel war vorhanden, aber in Latein.

Altes Capua
Altes Capua

Die Zeugen Teodemondo, Mari und Gariperto sie waren alle Geistliche, also gebildete Menschen und sicher auch Latein sprechen können. Historiker haben sich lange über diesen Punkt Gedanken gemacht und sind zu dem Schluss gekommen, dass wahrscheinlich wurde die Umgangssprache verwendet, um die Worte für alle Anwesenden verständlich zu machen.
Nach dem Placito Capuano befinden sie sich tatsächlich im Archiv der Abtei von Montecassino zwei andere Unterlagen mit ähnlichen Zeugnissen, aufgenommen bei Sessa Aurunca und in Teano in Juli 963. sie sind sehr ähnlich geschrieben und in diesem Fall wurden auch die Zeugen aufgerufen Zeigen Sie mit dem Finger auf die Grenzen der Gebiete der Benediktiner.

Der Prozess endete schließlich mit der Sieg von Aligerno von Montecassino, die hatten schließlich auch ein Dokument dazu Eigentum und Umfang des Besitzes bewiesen.
Und wir, danke an diesen Richter, der vor einem Jahrtausend lebte, wir haben die Placiti Campani, die dort sind erstes Zeugnis der italienischen Sprache, geschrieben im mächtigen alten Capua.

- Federico Quagliuolo

Verweise:
Salinari, C. und Ricci, C. Geschichte der italienischen Literatur. Bari, Laterza, 1983
https://www.unica.it/unica/protected/132999/0/def/ref/MAT132997/
http://bm.bncrm.beniculturali.it/biblioteche/badia-montecassino/placito-cassinese-marzo-960-d-c/
http://atti.asita.it/ASITA2018/Pdf/051.pdf

Werden Sie Unterstützer!

Mit einem kleinen Beitrag halten Sie die größte kulturelle Verbreitungsstätte Kampaniens am Leben! Viele Vorteile für Sie

Hinterlasse einen Kommentar

Error: NOTIZ: Sie können den Inhalt nicht kopieren!