Kampanien Felix war laut den alten Römern die schönste Provinz des Imperiums: zwischen Lastern, Schönheiten und Partys

Von Federico Quagliuolo

Die ruhige Stadt Baia war so etwas wie ein Las Vegas der Antike. Buchstäblich, da beide Städte dasselbe teilen Spitzname: Auf der einen Seite "Stadt der Sünde", Andererseits die"deversorium vitiorum" Aus der Stadt.
Die römischen Autoren sprachen von Kampanien Felix als einem Ort, an dem Körper und Seele waren in Tagen und Nächten ununterbrochener Partys verloren, Wein von unbeschreiblicher Güte (und wie kann man ihm das vorwerfen, mit dem falernum?), wunderschöne Frauen die halbnackt baden, Nachtlieder laut mit Freunden, ganze Tage dazwischen verbracht Spas, köstliche Bankette endlos, Parfums orientalisch u Villen so umfangreich und luxuriös, wie es scheint so groß wie Städte. Und nicht nur: Aperitifs am Strand bei Sonnenuntergang, Buffet auf dem Boot
Und vergessen wir nicht die zocken, Leidenschaft aller Bewohner. Kurz gesagt, eine Art riesiger Ort für Ferien, Exzesse und Wunder, die den extremsten Fantasien würdig sind.

Omnium non modo Italiae sed totius orbis terrarum Campaniae plaga pulcherrima est

(Die Region Kampanien ist nicht nur die schönste aller Regionen Italiens, sondern der ganzen Welt).

Publio Annio Floro
Antike Villa Baia
Es muss also eine Villa in der antiken Bucht gewesen sein

Der schwerste Ankläger von Campania Felix war Seneca, einer der Väter der stoischen Philosophie.
Der Philosoph hat sogar geschrieben ein Brief gegen die Perversionen von Baia, gilt als Symbol für alles, was mit Kampanien nicht stimmte. Auf seinen Reisen besuchte er die Stadt und konnte nur einen Tag dort bleiben, dann wurde er dazu gezwungen fliehen Sie vor der Zerstörung, die die Einwohner aus jeder moralischen Tugend gemacht haben. In seiner Unterstützung zitiert er eine riesige Liste von Autoren, die Baia besucht haben: von Cicero bis Properzio, von Horaz bis Ovid. Alle Kulturschaffenden, die Baia durchquert haben, haben gesehen, wie die Kampanien, besonders auf der phlegräischen Seite, war das Land, in dem Nur die stärksten Männer schafften es, mit anständigen moralischen Fähigkeiten aufzuwachsen. Alle anderen endeten unweigerlich verloren in diesem Delirium der Weichheit.

Wie man dem Klima nicht nachgibt, das so süß ist, um es zuzulassen Aperitifs am Strand sogar im Winter, Mittagessen auf dem Boot unter Freunden ganze Abende verbracht a Singen und tanzen ohne Sinn, wenn nicht das von Spaß haben zusammen.

Das Gleiche Seneca, beim Nachdenken, Kampanien musste er oft besuchen in den Erzählungen so informiert und präzise zu sein.

Mirabilis-Schwimmbad
Kampanien Felix war nicht nur Schönheit und Freude: Die alten Römer investierten enorme Ressourcen, um es mit den futuristischsten Technologien der Antike auszustatten: der Mirabilis-Schwimmbad Und das Serino-Aquädukt Sie sind das perfekte Beispiel für die Aufmerksamkeit, die Rom für die Region hatte.

Würden Sie jemals in einer Stadt leben, in der es jeden Tag Urlaub gibt?

Seneca malt die Weichheit der Bewohner mit Entsetzen und Ekel: von den Ärmsten bis zu den Reichsten waren sie alle in eine Welt der Partys eingetaucht, Spielen und Feiern Tag und Nacht: Jeder in Baia hatte ein Boot, das in den hellsten und auffälligsten Farben bemalt war, was sie zutiefst demütigte Römische militärische Nüchternheit im Nachbarn vertreten Misenus.
Und dann die zeigt an: nach Sonnenuntergang, ermutigt durch das milde Klima der Quellen, organisierten sich die Bewohner Shows mit Feuer, Blüten- und Blumenschauern in riesigen Wasserbecken in welchem bezaubernde Frauen, ganz nackt, Sie tanzten und unterhielten die Bevölkerung. Ganz zu schweigen von den Konzerten, „die hier nachts und nicht tagsüber stattfinden“.
Auf der sexuelle Perversionen, Verrat, Orgien und so weiter, dann will Seneca vor zu viel Entsetzen sogar rüberfliegen. Wir müssen nur stöbern die Texte aller antiken Autoren zahlreich zu finden Verweise auf die "Gaben des Bacchus", die charakterisierten die Feste der Küstenstädte Kampaniens.

Villa von Baia
Eine Villa in Baia

Bösartige Verführungen, Düfte, fruchtbare und glückliche Länder

Die Liste der von römischen Autoren zitierten Orte wird in Hunderten von Studien analysiert, die von den größten Schriftstellern aller Zeiten durchgeführt wurden. Aus Capri, ein Liebling des Kaisers Tiberius, zum legendären Pompeji. Die anderen großen Zentren Kampaniens, einer Region, die fast bis vor die Tore Roms reichte, waren Kapua, Atella, Liternr, Kuma, Sinuessa, Pozzuoli, Acerra, Nola, Neapel, Capri, Oplontis, Herculaneum, Pompeji, Sorrent, Stabia, Nocera Und Salern. Jede dieser Städte war für eine Eigenschaft besonders, die von antiken Autoren gelobt wurde: von Salern, sogar zitiert von Horaz wie exklusiver Urlaubsort für die Reichen, in Capua, dem Mutterland aller Zartheit. Silio Italico definiert die Capuaner "Sklaven erbärmlicher Güter“.

Es wird gesagt, dass in Kampanien "In allen anderen Ländern Italiens werden mehr Parfums als Öl hergestellt

Plinius der Ältere, Historia Naturalis

Plinius der Ältere definiert die Region wie folgt: "Kampanien übertrifft alle anderen Regionen (des Reiches) an Fruchtbarkeit. Jener Teil, der von den Lateinern "Terra di lavoro" und von den Griechen "Flegrea" genannt wird, übersteigt wiederum den ganzen Rest dieser Provinz“.

Die junge Frau Neapel, weit weniger wichtig als der Nachbar Puteoli, war es stattdessen die Lieblingsstadt des Kaisers Nero: hier verbrachte er gerne die Ferien, Singen im Amphitheater, das auf dem oberen Decumanus errichtet wurde die heute noch existiert und unter den modernen Gebäuden endete.

Nero in Neapel
Kaiser Nero in Neapel

Die Otia Capuana und die Laster von Kampanien Felix

Das Beispiel des größten Mannes, der in die Laster und den Reichtum von Kampanien fiel Felix? Hannibal. Auf ihn hat die gesamte römische Literatur Flüsse und Flüsse von Worten verbracht, die, ehrlich gesagt, viele Historiker haben in Frage gestellt: Laut einem guten Teil der Gelehrten ist die Geschichte der "otia capuana"War ein großer politischer Hype um die militärischen Werte des "Römers" zu heben, die Nüchternheit und militärische Disziplin sind. Andererseits waren es nur sehr wenige Völker mehr gehasst und gefürchtet als die Karthager und als die politische Propaganda jeder geschichtlichen epoche wird auch und vor allem mit der erzählung, die von letzterer gemacht wird, ein krieg gewonnen.

Der Müßiggang eines einzigen Winters genügte, um Hannibal zu besiegen: Die Weichheit Kampaniens schwächte einen Mann so sehr, dass nicht einmal der alpine Schnee ihn gezähmt hatte. Er siegte mit den Waffen, aber er wurde von Lastern überwältigt.

Seneca, Epistolae ad lucillium, Liber V


Seneca erklärt das die Auswirkungen mit dem "Luxus„Von der Region ist man fassungslos, verführt dich, macht dich zu einem schwachen und nutzlosen Mann. Besitzen HannibalAls er sich in Capua ausruhte, verwandelte er sich von einem beeindruckenden und grausamen General in einen schwacher und unfähiger Soldat. Und so war es von den Römern geschlagen, Sie wussten halte dich fern von Perversionen dieser verführerischen Region.

Er kannte es gut Scipio der Afrikaner. Trotz des Verrats Roms entschied er sich dafür Rückzug ins Privatleben im Liternum und nicht in Baia: er wollte seinen Namen nicht mit einer solchen Weichheit verbinden, was einfach nicht zum römischen Charakter passt.

Hannibal in Capua
Hannibal in Capua

Unter den römischen Philosophen war dies in der Tat allgemeiner Glaube der Reichtum und die Schönheit von Capua korrumpierten unweigerlich jede Seele. Wird genannt "Umweltdeterminismus“Diese philosophische Strömung, auch übernommen in Kriminologie, das es verbindet das Verhalten der Menschen mit der Umwelt, in der sie leben.

Genau aus diesen Gründen erklärten die Alten, wie das gleiche capuani, einst ein stolzes und stolzes Volk wie die Samniten, gemacht sind besiedeln von den Römern mit entwaffnender Leichtigkeit. Die Geschichte der Samnium, ein raues Land wie seine Menschen, das den Charakter seiner Bewohner nicht gemildert hat. Aber natürlich Rom hat es geschafft, alle endgültig zu schlagen.

Diesmal darüber zu sprechen ist Tito Livio in "Ab Urbe Condita", aber auch Polybios Und Strabo sie sparen nicht Pfeile zum "angenehme" Lebensweise der Capuaner, das machte die Leute zu ein Haufen weicher und bösartiger Männer.
Die General Marcello mit diesen Worten erzählte er den Anblick der karthagischen Feinde:

(die Karthager) "Sie waren die Überreste jener Männer, die kaum in der Lage waren, ihre Waffen und Schilde zu behalten, die kämpften! (…) In Capua starben militärische Tapferkeit, Disziplin, der Ruhm der Vergangenheit, die Hoffnung auf die Zukunft

Marco Claudio Marcello

Eine letzte, unvermeidliche Unterschrift: Cato der Zensor, der Mensch wurde zum Sinnbild des Moralismus, In seinen Reden wiederholte er oft Hannibals Beispiel (und laut der Historikerin Cristina Pepe war er es wahrscheinlich, der alle anderen Historiker inspirierte): Kampanien war Ort der "Libido" und "Otia". Und der einzige Weg, diese Schrecken der Seele abzuwehren, war nur die sehr römische „Disziplin“ und „Tugend“.

Antike Stadt Kampanien Felix
Ein Tag in einer antiken Stadt

Pompeji, Land des Luxus und der Schönheit

Die einzige Lösung, um nicht von all dieser verführerischen Schönheit aufgeweicht zu werden? Von Kampanien fernhaltensagt Seneca.

Inzwischen träumten zur Zeit des alten Roms alle davon, hier zu leben.

- Federico Quagliuolo

Einblicke:
Francesca Romana Berno, Seneca gegen Baia oder das Laster im Urlaub. Enthalten in „Neronia IX, la villegiature dans le monde romain de Tibere a Hadrien“, herausgegeben von Professor Olivier Devillers, Ausonius Editions, Paris, 2014
Übersetzung Paragraph 51, Buch 5, Epistulae morales ad Lucilium (skuola.net)
pepe.pdf (commentariaclassica.altervista.org)
Allgemeine Geschichte des Königreichs Neapel, oder besser gesagt der alte und moderne Staat von… - Google Books
Drei landwirtschaftliche Bücher aus der Naturgeschichte von Cajo Plinio Secondo - Gaius Plinius Secundus - Google Books

Werden Sie Unterstützer!

Mit einem kleinen Beitrag halten Sie die größte kulturelle Verbreitungsstätte Kampaniens am Leben! Viele Vorteile für Sie

Hinterlasse einen Kommentar

Error: NOTIZ: Sie können den Inhalt nicht kopieren!