Die Brüder Abbagnale, das Gold von Pompeji

Von Francesca Cavallo

Die Geschichte der Brüder Abbagnale ist da Geschichte eines wahr gewordenen Traums, jedoch zuerst den Weg des Opfers, der Hingabe, der Anstrengung und der Arbeit durchlaufen. Zusammen haben sie die Geschichte des italienischen Rudersports geschrieben.

Die Brüder Abbagnale, die Ursprünge der großen Athleten

Die Brüder Abbagnale sind einer von vielen sportlicher Stolz unseres Landes, mit großer Hingabe widmeten sie sich mit Leib und Seele dem Sport, den sie liebten, dem Bootfahren, bringt das Gold nach Hause. Das Schicksal der jungen Brüder ohne die Hilfe und Ermutigung ihres ruderbegeisterten Onkels, der später Techniker der Italienischer Ruderverband, vielleicht wäre es ein anderer gewesen.

Gianni Minà und die Gebrüder Abbagnale

Tatsächlich war die Familie der Jungen eine Familie von Landwirte, und ihre Hilfe war entscheidend für die Arbeit auf den Feldern. Aber die Jungs hatten einige wirklich intensive Tage. Der Wecker war an Fünf Uhr Morgens, lief 5 km, um dorthin zu gelangen Castellammare von Stabia trainierten sie und fuhren mit einem Boot zum Rudern hinaus, weitere 5 km nach Hause und dann zur Schule. Als sie zurückkamen, mussten sie der Familie auf dem Land helfen.

Der Traum

Giuseppe und Carmine Abbagnale gehören sicherlich dazu stärkere Waffen und berühmt in der Geschichte des Ruderns, während Agostino Abbagnale es war Weltmeister und die Medaille bei den Olympischen Spielen im Doppelschädel. Zusammen traten sie dreizehn Saisons lang gegeneinander an und brachten diesen wenig bekannten Sport in Mode.

Die Kommentare von Gianpiero Galeazzi, während ihrer Siege und unter den vielen, die es bei den Weltmeisterschaften in München, Luzern, Kopenhagen gab, bleibt der Sieg von 1988 am meisten in unseren Herzen Olympische Spiele in Seoul.

Galeazzis Kommentar bei den Olympischen Spielen in Seoul

Die Olympischen Spiele in Seoul sind eine der berühmtesten und siegreichsten sportlichen Erinnerungen aller Zeiten. Tatsächlich die Das italienische Rudern gewann in all seinen Ausdrucksformen. Der erste war Agostino Abbagnale, der Gold in den vier Paaren gewann, kurz nachdem die beiden Paare von Giuseppe und Carmine gepackt worden waren, und damit eine ganze Nation triumphierte.

Diese drei Sportler wurden auf der ganzen Welt gefeiert, tatsächlich wurden anlässlich der Olympischen Spiele 2012 in Großbritannien drei U-Bahn-Stationen den drei Brüdern gewidmet.Hounslow Osten“, “Hounslow-Zentrale","Hounslow Westen“.

Von ihrer extremen Hingabe wurde in Dokumentarfilmen und Interviews und vor allem in der Miniserie von 1992 berichtet "Eine italienische Geschichte", das das Leben und die großen sportlichen Erfolge der Gebrüder Abbagnale feiert.

Literaturverzeichnis

„Eine italienische Geschichte“, von Stefano Reali 1992

Werden Sie Unterstützer!

Mit einem kleinen Beitrag halten Sie die größte kulturelle Verbreitungsstätte Kampaniens am Leben! Viele Vorteile für Sie

Hinterlasse einen Kommentar

Error: NOTIZ: Sie können den Inhalt nicht kopieren!