Der Wald von San Silvestro: ein spektakuläres Amphitheater für den Park des Königspalastes von Caserta

Von Maria Carmela Catone

Der Wald von San Silvestro war zusammen mit dem Königspalast von Caserta, dem Belvedere von San Leucio, Vaccheria und Carditello Teil der Königliche Freuden die die königliche Familie der Bourbonen in der Gegend von Caserta gebaut hatte.

Der Wald von San Silvestro liegt zwischen Montemaiulo und Montebriano und wurde geschäftlich genutzt verspielt, jagen Und landwirtschaftlich. Es liegt rechts über dem Wasserfall des Parks der Reggia, mit dem es durch einen Weg verbunden ist, und bietet eine spektakuläre Kulisse für diejenigen, die den riesigen Park der Reggia vanvitelliana beobachten.

Ein Zweig derCarolino-Aquädukt, die Wasser zur Seidenfabrik des Belvedere von San Leucio transportierte.

Derzeit ist der Wald von San Silvestro ein 76 Hektar großer Steineichenwald.

Bosco di San Silvestro: Das Gut San Silvestro, Gemälde von Antonio Veronesi. Öl auf Leinwand, hergestellt 1818 und aufbewahrt im Königspalast von Caserta
Das Gut San Silvestro, Gemälde von Antonio Veronesi

Der Bosco di San Silvestro und seine mittelalterlichen Ursprünge

Im Stier von Senne, geschrieben vom Erzbischof von Capua Senne, für Rainulfo, Bischof von Caserta, werden die verschiedenen Kirchen zitiert, die im elften Jahrhundert auf dem Gebiet von Caserta vorhanden waren, darunter eine Ecclesiam Sancti Sylvestri, eine kleine Kirche, die San Silvestro gewidmet ist. Es ist wahrscheinlich, dass er dem ganzen Wald, der sie umgab, seinen Namen gab: Es wurden keine Überreste dieser Kirche gefunden.

Aber die Ereignisse, die den Wald von San Silvestro in der Geschichte der Stadt Caserta wichtig machten, fanden mit der Ankunft der Bourbonen statt.

Das Casino von San Silvestro wurde zwischen 1797 und 1801 nach einem Projekt des Tessiner Architekten erbaut Giovanni Patturelli, Helfer von Francesco Collectini, erster Mitarbeiter von Luigi Vanvitelli. Patturelli war ein Sohn der Kunst und hatte bereits an der Entstehung desCarolino-Aquädukt.  

Der Plan des Kasinos von San Silvestro ist durch einen rechteckigen Innenhof gekennzeichnet, der an drei Seiten von den Armen des Gebäudes geschlossen und nach Süden ausgerichtet ist. Durch eine Tür betreten Sie die Halle, die in den Innenhof führt, an dessen Rand sich ein kleiner italienischer Garten befindet. 

Das Casino von San Silvestro wurde mit ausgestattet große unterirdische Keller für die Weinherstellung und Ställe, während man über eine Treppe mit Steinstufen und einem Tonnengewölbe die erreicht edle Etage, der vom König zur Erholung nach ermüdenden Wildschweinjagden genutzt wurde. Leider sind die ursprünglichen Dekorationen aufgrund der ständigen Vandalismusakte verloren gegangen, unter denen das San-Silvestro-Holz im Laufe der Jahre gelitten hat.

Am Eingang zum Wald, derHeimat des Wächters, das heute das Wachhaus für den Zugang zum Wald ist, das Arco-Haus, das das Wohnhaus der Siedler war und auch als Lager für Jagdausrüstung diente, und die Schaffarm, in der die Schafe untergebracht waren. 

Während des 19. Jahrhunderts wurden in einigen Teilen des Waldes von San Silvestro Götter hergestellt Hängende Gärten, wurden künstliche Ruinen mit Statuen und Alleen errichtet, die ihm ein romantisches Aussehen verliehen. 

Mit Olivenhainen, Weinbergen und Obstplantagen, die in Lichtungen und Terrassen gewonnen wurden, wurden verschiedene Landschätzungen kultiviert. In den Terrassen nach dem Jagdschloss war eine Streuobstwiese angelegt worden.

Die Weinberge für den Bourbon-Hof

Zwischen San Leucio und dem Wald von San Silvestro waren sie präsent sechs Weinberge. Einer war dabei Weingut San Silvestro, der sich direkt in den Wäldern von San Silvestro befand und jetzt neu bepflanzt wurde. Der Weinberg von Pommarello und von Turm befanden sich neben der zum Belvedere führenden Treppe weitere WeingärtenArkone und es Zibibbo.

Der berühmte verdient besondere Erwähnung Weingut Ventaglio, die sich auf einer Lichtung links von der Straße befand, die zum Wald von San Silvestro führte.

Seinen Namen verdankt er der besonderen Form, in der die Weinberge angeordnet waren, d. h. in einem Halbkreis, der in 10 Sektoren unterteilt war und von denen jeder mit einer bestimmten Rebe kultiviert wurde, deren Name auf einem Travertinstein angegeben war, der am Anfang des Weinbergs platziert war Weinberg. Die zehn Sektoren liefen in einem offenen Raum zusammen, der dem Mittelpunkt des Halbkreises entsprach.

Der Weinberg wurde am natürlichen Hang des Monte Leucio in Richtung des angrenzenden Hügels des San Silvestro-Waldes gebaut und stellte eine Kombination aus Architektur und Natur dar.

Der Weinberg des Fans hatte ein Einkommen von ca 80 Weinfässer. Die zehn Sorten waren: Red Lipari, White Dolphin, Procopio, Red Piedimonte, White Piedimonte, White Lipari, White Syracuse, Red Terranova, Red Corigliano, Red Syracuse. Die verschiedenen Reben stammten ursprünglich nicht aus Caserta, sondern wurden aus verschiedenen Gebieten des Königreichs importiert. Die Lieblingstraube von König Ferdinand IV. war die Piemont, aus dem das berühmte hergestellt wurde Pallagrello, Stolz des Bourbon-Hofes.

Das Holz von San Silvestro: nach den Bourbonen und heute

Nach der Einigung Italiens erlebte der Wald von San Silvestro einen langsamen Niedergang. 1922 ging es in den Besitz des Staatseigentums über und wurde von verschiedenen Körperschaften genutzt, die wechselnden Ereignissen unterzogen wurden, die zu seiner Entstehung führten fast Zerstörung. Seit 1983 wird es vom Ministerium für Kulturelles Erbe verwaltet und ihm 1993 anvertraut WWF der eine Oase mit einem Wildtierauffangzentrum und einem naturkundlichen Museum geschaffen hat.

Literaturverzeichnis

Falcone, L., Caserta: Stadtführer, Spring Edizioni, Caserta, 2021

Granata, F., Sacred History of the Metropolitan Church of Capua, Band 2, Forni, 1766

Werden Sie Unterstützer!

Mit einem kleinen Beitrag halten Sie die größte kulturelle Verbreitungsstätte Kampaniens am Leben! Viele Vorteile für Sie

Hinterlasse einen Kommentar

Error: NOTIZ: Sie können den Inhalt nicht kopieren!