Agnanos Monster: die deformierte Kaulquappe, die Milan verwirrte

Von Federico Quagliuolo

Das Monster von Loch Ness? Nein, wir sind mit Agnanos Monster zufrieden.

Diese Geschichte erzählt uns sogar Lazzaro Spallanzani: der legendäre emilianische Biologe, der den Agnano-See persönlich studieren wollte fasziniert von seinem schlechten Ruf.

Im achtzehnten Jahrhundert gab es das tatsächlich ein falscher neapolitanischer Wissenschaftler der viel über sich selbst geredet hat a Mailand, wo er hinging und sagte, er habe hat das Baby eines Seeungeheuers gefangen und es der wissenschaftlichen Gemeinschaft Norditaliens zeigen zu wollen. In der Tat war es das ein seltsames Tier: es war so groß wie der Arm eines erwachsenen Mannes und war halb Frosch und halb Fisch.

Natürlich nach den Geschichten des Mannes ein Mythomane, er war tatsächlich allein ein Junges der legendären Seeungeheuer, die den See von Agnano bevölkerten: das war genug für eine Legende erschaffen, die die Fantasien der Mailänder Kultursalons des späten 17. Jahrhunderts belebte.

Ungeheuer von Agnano

Agnanos Monster enthüllt!

Am Ende ist die Intervention von Antonio Valliseri wer, fasziniert von der Legende von Monsterfisch von Agnano, er beschloss, es zu sezieren, um es zu studieren.
Die Überraschung war bitter für diejenigen, die auf eine Wendung hofften: Es war tatsächlich so eine arme Kaulquappe dass, durch einen seltsamen und zufälligen Fall des Lebens, es hatte seinen evolutionären Prozess nicht richtig abgeschlossen. Es blieb jedoch die abnormale Größe dieses Tieres, die sich tatsächlich nicht erklären ließ.
Unfähig, persönlich nach Neapel zu reisen, erklärte der toskanische Wissenschaftler schließlich wahrscheinlich waren die Frösche in Agnano die größten in Italien und deshalb war die Kaulquappe zufällig übermäßig gewachsen.

Die Biologe Spallanzani der sich auf einer langen Reise im Königreich der beiden Sizilien entschied, persönlich nach Agnano zu gehen, um dies zu studieren berüchtigter und legendärer See. Auch hier fand er am Ende alles in allem das Richtige Da waren so viele Frösche, aber in Größe, Farbe und Verhalten allen anderen Fröschen Italiens ebenbürtig.

Er kam zu dem Verdacht, dass wahrscheinlich dieselbe Kaulquappe aufgrund ihrer ungewöhnlichen Größe es muss von einem Schiff aus Amerika stammen oder von fernen Kontinenten, wo es tatsächlich sehr große Frösche gibt und wo sie wahrscheinlich gewesen sind als Studienobjekt für die neapolitanischen Universitäten übernommen. Dann wurde er als "Monster von Agnano" in Norditalien verkauft, faszinierte die gesamte wissenschaftliche Gemeinschaft des späten achtzehnten Jahrhunderts mit einer riesigen Fälschung.

Verweise:
Werke von Lazzaro Spallanzani: Reisen zu den beiden Sizilien und in einigen Teilen… - Google Books

Werden Sie Unterstützer!

Mit einem kleinen Beitrag halten Sie die größte kulturelle Verbreitungsstätte Kampaniens am Leben! Viele Vorteile für Sie

Hinterlasse einen Kommentar

Error: NOTIZ: Sie können den Inhalt nicht kopieren!