Was in Torre Annunziata zu tun ist: 6 Wunder zu entdecken

Von Luca Fortis

Torre Annunziata ist einer der kleinen Schätze der Küste des Golfs von Neapel, die es noch zu entdecken gilt. Wir fahren oft auf der Autobahn vorbei, um die Sorrentinische Halbinsel, Amalfi oder Pompeji zu erreichen, aber wir halten nie an. 

Nur wenige fragen sich, was in Torre Annunziata zu tun ist, aber es versteckt sich verborgene Schätze von unschätzbarem Wert. In der Römerzeit, nach der Tabula Peutingeriana, eine mittelalterliche Kopie einer alten römischen Straßenkarte, hieß es Oplontis und es war ein Gebiet mit reichen landwirtschaftlichen Gütern oder Villen römischer Adliger zwischen Pompeji und Herculaneum.

Nach demAusbruch von 79 n. Chr., das gleiche, das Pompeji und Herculaneum überschwemmte, alles zerstörte, das Gebiet war ein Jahrtausend lang nicht mehr bewohnt und nahm den Namen an Silva Mala, da es von wilden Tieren und Räubern heimgesucht wird. Im Jahr 1000 besiedelten einige Fischer das Gebiet neu und unter der Angevin-Dynastie erhielt das Gebiet den Namen Torre dell’Annunciata, nach dem Bau eines Turms.

L'explosiver Ausbruch des Vesuvs im Jahr 1631 es hat fast alles wieder zerstört. Die Stadt wurde wieder aufgebaut und unter der Herrschaft von Karl III es begann sich zu einem Industriepol zu entwickeln. Unter dem Napoleonische Herrschaft stattdessen änderte es sogar seinen Namen zu werden Gioacchinopoli. Mit der bourbonischen Restaurierung erstreckte sich die Eisenbahn von Portici nach Torre Annunziata und nach der italienischen Einigung bis nach Kalabrien.

Dank des neuen Hafens und der Eisenbahn am Endeneunzehnten Jahrhundert Es gab eine bemerkenswerte industrielle Entwicklung und viele wurden geboren handwerkliche Nudelfabriken. Nach dem Zweiten Weltkrieg geriet die Stadt, auch aufgrund schwerer Camorra-Infiltrationen, in eine dramatische Situation, die in der Ermordung des Journalisten gipfelte Giancarlo Siani in den Achtzigern. Um die Stadt gut zu verstehen, müssen Sie sich in ihren Gassen verirren und Sie können unserem Führer folgen, was in Torre Annunziata zu tun ist.

Was in Torre Annunziata zu tun ist: Die Villa di Poppea und die Königliche Waffenfabrik

Cosa fare a Torre Annunziata: 6 meraviglie da scoprire
Aktivitäten in Torre Annunziata, Villa di Poppea

Dort Villa von Poppea, in die Liste eingefügt UNESCO der betrachteten Vermögenswerte Weltkulturerbe, ist ein prächtiges Herrenhaus aus der Mitte des 1. Jahrhunderts und in der Kaiserzeit erweitert, das während des Ausbruchs von 79 n. Chr. Restauriert wurde. Es wird angenommen, dass es dem zweiten gehörte Neros Frau, Poppea Sabina und es ist sicher, dass es zum kaiserlichen Erbe gehörte.

Die riesige Villa, nur halb ausgegraben, da einige Teile unter dem Bourbon Spolettificio stehen, rühmt sich unter den Fresken mehr raffiniert und überraschend des Vesuv-Gebiets. Wenn man durch die Räume und Höfe geht, hat man wirklich das Gefühl, dass man Neros Frau jeden Moment begegnen könnte. Die Fensterläden, die dank der Hohlräume gefunden wurden, die das zersetzte Holz in Lava und Asche hinterlassen hat und die mit Gipsströmen gefüllt wurden, befinden sich in derselben Position, in die die Lava sie geschoben hat.

Grandiose und glänzende Fresken mit Tempeln, Vögeln und Theatermasken schmücken die Speisesäle, während in den Schlafzimmern bemalte Obstkörbe, geschützt durch hauchdünne Netze und in der Nähe des olympischen Schwimmbeckens, in den offenen Höfen mit Steinbrunnen geschmückt sind , gibt es prächtige Fresken von Springbrunnen mit Blumen und Vögeln, die trinken. Die Villa sieht aus wie eine unglaubliche Fata Morgana der Vergangenheit, als ob eine Zeitmaschine es uns erlaubt hätte, einen Sprung vom Zentrum von Torre Annunziata zum wildesten Luxus von Nero und seiner Familie zu machen. Sie können immer noch die Wellen des Meeres hören, die damals die Villa umspülten.

Die Villa von Poppea soll noch teilweise ausgegraben werden wie unter der Königliche Bourbon-Waffenfabrik. Die spanische Vizekönigsregierung, einmal die Revolte von Masaniello 1647 erkannte er dieses Produkt Schießpulver innerhalb der Stadtmauern könnte es im Falle von Unruhen ein Schwachpunkt sein und beschloss, seine Produktion nach Torre Annunziata zu verlegen, auch wegen der Nähe des Sarno-Flusses. 

Die Tätigkeit der Königliche Waffenfabrik, allgemein bezeichnet als Spöttificiobegann jedoch erst mehr als ein Jahrhundert später, im Jahr 1761. Das architektonisch interessanteste Gebäude stammt aus dem Jahr 1758 und ist das Werk von Sabatini, obwohl es vom vanvitellianischen Einfluss beeinflusst ist, schreiben einige Quellen das Design demselben zu Luigi Vanvitelli. Es wurde bis vor einigen Jahren als Munitionsfabrik genutzt, heute ist es stillgelegt und es gibt ein Projekt, es mit der Villa von Poppea zu verbinden, Museumsräume zu schaffen und weitere archäologische Ausgrabungen zu ermöglichen.

Der Felsen von Rovigliano und Vogelbeobachtung

Cosa fare a Torre Annunziata: 6 meraviglie da scoprire
Aktivitäten in Torre Annunziata, einer alten Postkarte des Rovigliano-Felsens.

Für diejenigen, die fragen, was in Torre Annunziata zu tun ist, können wir nur empfehlen, den Felsen von zu sehen Rovigliano, eine sehr kleine Insel mit den Überresten von zwei Sarazenentürme, die aus einem alten epischen Buch zu stammen scheint. Es befindet sich vor der Mündung des Sarno und bietet faszinierende Ausblicke.

Das Gestein hat eine ähnliche geologische Struktur wie die Lattari-Gebirge und es ist wahrscheinlich, dass es der Gipfel eines Berges war, der nach dem Zusammenstoß der afrikanischen Platte mit der eurasischen im Meer versunken war. Einst befand es sich vier Kilometer von der Küste entfernt, dann kam es nach den verschiedenen Eruptionen des Vesuvs und der Ansammlung von Sedimenten des Sarno sehr nahe an die Küstenlinie heran. 

In der Antike hieß es Petra Herculis, wie die Legenden das erzählten Herkules, Rückkehr aus Spanien und der zehnte seiner zwölf Arbeiten, vor der Gründung der Städte Herkulaneum Und Stabiae, hatte sich oben von der gelöst Berg Faito und warf es ins Meer und bildete so die Insel. In der Römerzeit stand auf dem Felsen der Tempel des Herkules, von der heute nur noch ein Mauerstück im Inneren übrig ist opus reticolatum. Später wurde er auch gerufen Stein von Plinius, da der berühmte römische Schriftsteller beim Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr. in der Nähe starb.

In den folgenden Jahrhunderten wurde es zunächst im 6. Jahrhundert ein privater Wohnsitz, dann im 9. Jahrhundert ein einladender Ort für junge Frauen, die sich dem klösterlichen Leben widmeten, und später, im 12. Jahrhundert, ein Zisterzienserkloster. Im 16. Jahrhundert wurde sie nach Überfällen der Sarazenen in eine Festung umgewandelt. 

Heute ist der Felsen in einem schlechten Zustand und nur einer der beiden Türme steht noch, aber er bleibt von einem unglaublichen Charme und es bleibt völlig unverständlich, wie er nicht zu einem der wichtigsten Touristenziele der Gegend werden konnte.

Die Mündung des Sarno, vor dem Rovigliano-Felsen, an der Grenze zwischen den Gemeinden Torre Annunziata und Castellammare di Stabia, ist einer der Orte, an denen Liebhaber den großen und kleinen Sturmtaucher, die Korallenmöwe und die Silbermöwe sehen , die gemeine Möwe und der Gabbianello. Sie kommen auch hierher, um die Zampenere-Seeschwalbe, die selteneren Beccapesci, die Reiherente, die Franklin-Möwe und gelegentlich Flamingos zu sehen.

Die Vögel halten gerne zwischen der Flussmündung und dem Felsen von Rovigliano an. Trotz der Degradierung des Areals ist es von ehemaligen Industriebauten und Problemlagen umgeben Verschmutzung des Sarno, Liebhaber von Vogelfutter kann einen Besuch an diesem Ort nicht verpassen, der mehr Respekt verdient. 

Der alte Hafen

Cosa fare a Torre Annunziata: 6 meraviglie da scoprire

Was in Torre Annunziata, dem Jachthafen, zu tun ist

Torre Annunziata hat eine entzückende Yachthafen, mit alten Gebäuden, die über den Bögen der Eisenbahn aus dem 19. Jahrhundert errichtet wurden. Die bunten Häuser klammern sich daran, ebenso wie eine schöne Kirche. Wenn sie es nur restaurierten, hätte es den historischen Zentren vieler bekannter Touristenziele nichts zu beneiden, es könnte leicht sein ähnlich Rapallo oder andere berühmte ligurische Städte. Es ist unmöglich, es nicht in einem Artikel über Aktivitäten in Torre Annunziata vorzuschlagen, es lohnt sich wirklich, es umzudrehen und in den Restaurants zwischen den Gassen und Treppen anzuhalten. Die von der Eisenbahn unterquerten Bögen mit ihren noch wenig genutzten Räumlichkeiten bieten weitere Räume für zukünftige touristische Entwicklungen. 

Das Quadrilatero, ein modernes Pompeji

Cosa fare a Torre Annunziata: 6 meraviglie da scoprire
Quadrilatero, das neue Pompeji

Das Quadrilatero ist ein Ort, der denjenigen, die fragen, was man in Torre Annunziata unternehmen soll, selten empfohlen wird. Es ist ein altes Viertel, in der Nähe des alten Hafens, komplett verlassen und ab 2020 tabu, nachdem die letzten dort lebenden Familien wegen der ständigen Einsturzgefahr aus der Justiz ausgeschlossen wurden.

Die ersten Schäden erlitt die Nachbarschaft am 21. Januar 1946, Wenige Monate nach Ende des Zweiten Weltkriegs 30 Waggons voll, beladen mit Munition und Bomben für Flugzeuge, sie explodierten schwere Beschädigung des Quadrilatero und des Marina-Bereichs. 54 Menschen starben. Wenn der Erdbeben von Irpinia, aus bürokratischen Gründen war es noch nicht restauriert worden, das Erdbeben gab den letzten Schlag.

Unglaublicherweise wurde es in den Jahren nach dem Erdbeben nie wieder aufgebaut und ist jetzt einer modernen Pompeji, wo, wenn es nicht neue Einbrüche gäbe, die Hände noch am Tag des Erdbebens sind. Eines Tages könnte das Viertel restauriert werden und zu einem weit verbreiteten Hotel in der Nähe des alten Hafens werden. 

Die Nudelmacher

Cosa fare a Torre Annunziata: 6 meraviglie da scoprire
Alte Maschinen setaro Nudelfabrik

Torre Annunziata konkurrierte einst mit dem Nudelhersteller des nahen Gragnano. Das Zentrum war voll von handwerklichen Pasta-Workshops. Heute ist nur noch eine übrig, hinter der Villa di Poppea, die Teigwarenfabrik Setaro. Unbedingt einen Besuch wert, beherbergt es doch im Obergeschoss auch die Bronzeziehmaschinen aus den 1930er Jahren.

Nach der Führung sieht man dann a Gragnano, die schönen Orte anderer alter Nudelhersteller wie Gentile, Faella und viele andere. 

Die Riten der Femminielli

Cosa fare a Torre Annunziata: 6 meraviglie da scoprire
Circo Sciò Sciò, Ciro Ciretta und die Poppea

In Torre Annunziata die Hochzeiten von Femminielli, alte Zeremonien, die unbedingt in die Liste der Aktivitäten in Torre Annunziata aufgenommen werden müssen. Ein alter Ritus, wahrscheinlich griechischen Ursprungs und mit der Welt der Sänger von Tammorre, bei verschiedenen Feste im Zusammenhang mit der Madonna und zu Bingo. Femminielli sind gleichzeitig Männer und Frauen, die alte Traditionen, die mit den kampanischen Riten verbunden sind, weiterführen.

Um eine Femminielli zu sein, muss man unbedingt in Kampanien geboren sein, denn die kulturelle Seite ihrer Lebensweise ist sicherlich mit dem Geschlecht verbunden. Zu ihren Riten gehören neben der Eheschließung auch die Wurf, der Karnevalsbeerdigung und Riten, die vielen Festen der Madonna in den Provinzen Neapel, Avellino und Salerno gewidmet sind. Die Tammurriata und ihre Zeremonien sind grundlegend für Femminielli, um sie zu verstehen, folgen Sie einfach dem berühmtesten Sänger unter ihnen, Marcello Colasurdo, der Lehrer von Pomigliano D’Arco.

Die Hochzeit ist eine Scheinehe zwischen Femminielli, die jedes Jahr ein anderes Thema in Bezug auf die Kostüme hat und die in den Straßen der verschiedenen Länder mit einer Parade gefeiert wird und dann mit einem Mittag- oder Abendessen mit Tammorre und Sängern endet. Um herauszufinden, wann sie organisiert werden, müssen Sie die gut Informierten in Torre fragen, wie an den anderen Orten, an denen sie stattfinden.

Literaturverzeichnis

Nicola Illardi, Politisch-zivil-ciesastische Historiographie von Torre Annunziata, Typographie von Martino, 1873.

Angela Valente, Gioacchino Murat und Süditalien, Reihe: Bibliothek der historischen Kultur (8), Turin, Eiunaudi, 1941.

Carlo Malandrino, Oplontis, Neapel. Ed Loffredo, 1978.

Mario Prosperi, Oplontis, L’Eco della Provincia Editrice.

Brunello de Stefano Manno, Gennaro Matacena, Le Reali Ferriere und Officine di Mongiana, Neapel, Geschichtsverlag von Neapel und den beiden Sizilien, 1979.

Die Femminielli, die flüchtige Grenze zwischen dem Heiligen und dem Menschlichen. Marco Bertuzzi. MarKreathor, Multinage Ass, 2018

Sitographisch

http://pompeiisites.org/oplontis/

https://www.ov.ingv.it/index.php/storia-vesuvio/pompei

https://unesco.it/it/PatrimonioMondiale/Detail/123

Werden Sie Unterstützer!

Wir haben uns entschieden, Werbung von der Website zu entfernen, um sicherzustellen, dass Sie unsere Geschichten maximal genießen können. Wir brauchen jedoch finanzielle Unterstützung, um unsere redaktionellen Aktivitäten am Leben zu erhalten: Schließen Sie sich den Unterstützern unserer Plattform an, für Sie viele Vorteile und Vorschauvideos!

Hinterlasse einen Kommentar

Error: NOTIZ: Sie können den Inhalt nicht kopieren!