Petraio, Michael Bublé und der Anbruch eines neuen Tages

Von Claudia Agave
Illustration von Laura Capuano

Illustration von Laura Capuano

"Es ist wirklich entzückend!" Ich antworte, dass ich es weiß, jedes Mal. Es ist. Yuri hat eine Nase, die selbst ein verzweifeltes Herz zum Verlieben bringen könnte. Gehen Sie stolz spazieren, während die herzlichen Komplimente des Arbeiters eintreffen, während er sich darauf vorbereitet, seinen Tag zu beginnen. Einer der vielen Vertreter eines idealen Bürgersteigpublikums. Ein Publikum, das bald verschwindet. Weil es schön ist zu glauben, dass dieser Ort nur mir gehört. Oder besser gesagt, unsere.
Die Rampe del Petraio gewinnt mit jedem Schritt an Charme. Vor einem bevorstehenden Sonnenaufgang mit einem stillen Sternenhimmel durch sie hindurchzugehen, ist vielleicht eine mitwirkende Ursache für Magie. Diese Leitern sind nicht nur für die Füße wertvoll, ob schwer oder nicht, sie haben sie gestützt. Vor allem aber für das, was in den Weg eingeprägt bleibt.
Von allen Gegenden meiner Stadt fasziniert mich diese am meisten. Denn hinter den theoretisch weniger auffälligen Dingen verbirgt sich tatsächlich ein Aufruhr an aufregenden Empfindungen. Der Schlaf hält noch an, die Müdigkeit ebenso. Aber ich muss diesen Weg weitergehen.
Ich komme um dich zu sehen.

Die kleinen Türen verbergen tatsächlich unendliche Welten. Ein Licht brennt, während eine Dame, die kurz vor der Arbeit steht, schweigend frühstückt. Die hängenden Kleider werden vom Wind gestreichelt. Pflanzen absorbieren Lärm und dessen Abwesenheit.
Yuri schießt viel. Er ist jung, schnell, die Leine ist eine Grenze, die er nicht respektieren kann. Ich beschleunige auch das Tempo. Wenn ich an den Rückanstieg denke, kommt ein bisschen Magone an. Aber ich muss noch einmal dabei sein. Ich muss dich erreichen, da es nie zu viele Dinge geben wird, die ich dir zu sagen habe.
Ich fange an, das Meer zu riechen. Eine letzte Anstrengung und ich werde in der Lage sein, das zu bewundern, was mir am wichtigsten ist.
Die Kopfhörer begleiten mich weiterhin sanft mit ihrer Musik. Eine kanadische Sängerin mit warmer und einhüllender Stimme nimmt mich bei der Hand.
So wie du es getan hättest.
Endlich gibt es. Und alles ist perfekt. Eine Prise Blau, am Horizont, im blauen Himmel. Ein ruhiges Meer, aber nicht für diese Wohnung, ein Panorama, das jeden menschlichen Schutz beseitigt.
Und du auch. In der Luft, in meinem Kopf, in meiner Brust.
Das Foto wird Ihnen nicht gerecht. Du warst schön wie eine Sternschnuppe, eine gemessene Umarmung, ein unerwartetes Geschenk. Du bist es immer noch, ich schwöre es.
Ihre Truppe ist hier. Fast gewaltsam löst es sich von meinen Fingern, um dich zu erreichen.
Wir sind immer zusammen.

Mir wurde klar, dass ich dich am Ende des ersten Dates küssen würde, gerade als du mich hergebracht hast. „Alles, was du über dich, über mich, über unsere Stadt weißt oder zu wissen glaubst, musst du an diesem Ort vergessen. Hier zählt nur eines: was du fühlst, was du fühlst“, du sagtest mir. Und ich habe dir geglaubt. Ich glaube es immer noch.
Ich habe nie aufgehört, hierher zu kommen. Yuri mag das alles auch. Es war ein kleines Bündel, als du es mir erlaubt hast, es in mein Leben zu nehmen, jetzt ist es stark genug, um mit sprühender Kraft zu laufen.
Ich beobachte weiterhin die Schönheit vor mir. Ich liebe das alles aus einem ganz einfachen Grund: Es gibt nichts Geschlossenes. Alles ist offen, für alle sichtbar. Oder besser gesagt, von denen, die wissen, wie man aussieht. Von denen, die es können und wollen. Vielleicht sogar diejenigen, die es brauchen.
Jede Zelle in meinem Körper liebte dich vom ersten Moment an, ohne es zuzugeben.
Ich erinnere mich noch an das letzte Mal, als wir hier waren.
Der letzte Blick auf den anbrechenden Tag, auf die Dinge, die zum Leben erwachen. Der letzte Blick in deine strahlenden, lebendigen, zarten Augen.
"Also, verstehst du, worauf es hier ankommt?"
"Wir zählen".
Der letzte Kuss.
Die Morgendämmerung steht kurz bevor.

Ich nehme meine Position auf der Treppe ein. Und die Show geht wie immer durch ein weiteres Kapitel. Es ist eine weniger als warme Sonne, Feuchtigkeit ist noch vorhanden. Die Farben ändern sich jedoch und erwachen zum Leben. Alles besser machen.
Yuri beginnt an der Leine zu ziehen: Er will nach Hause. Wir bleiben noch ein bisschen länger. Zeit für ein letztes Lied.
Dieser Sänger, Michael Bublé, hat einen wirklich guten geschrieben. „Lost“ handelt von einem Mann, der trotz aller Schwierigkeiten verspricht, seine Geliebte nicht im Stich zu lassen. Und ich mit dir habe mich nie "verloren" oder verloren gefühlt, nicht einmal für eine Sekunde.
Nicht einmal jetzt, wo ich dich nur auf Fotos oder in mir anschauen kann.
„Weil du nicht allein bist und ich immer bei dir bin. Und wir werden uns zusammen verlieren, bis das Licht kommt und eintritt. Denn wenn du dich erschöpft fühlst und die Dunkelheit dich überwältigt, Schatz, bist du nicht verloren. Selbst wenn Ihre Welt zusammenbricht und Sie den Gedanken daran nicht ertragen können, sind Sie nicht verloren“.
Die Sonne scheint am Himmel. Für mich strahlst du weiter.
Ich werde nie wieder allein sein. Dank dir war ich das nie.

Werden Sie Unterstützer!

Mit einem kleinen Beitrag halten Sie die größte kulturelle Verbreitungsstätte Kampaniens am Leben! Viele Vorteile für Sie

Hinterlasse einen Kommentar

Error: NOTIZ: Sie können den Inhalt nicht kopieren!