Die Tabula Rogeriana, eine der genauesten geografischen Karten des Mittelalters

Von Silvio Sannin

Die Tabula Rogeriana ist ohne Zweifel zu den größten Errungenschaften der mittelalterlichen Kartographie. Seine Ausarbeitung erfolgte während der Regierungszeit von Roger II, unter dessen Herrschaft sie vereint waren, zum ersten Mal, alle Länder dieses Königreichs, die, wenn auch unter verschiedenen politischen und dynastischen Formen, bis überlebt hätten neunzehnten Jahrhundert. Sein Gericht trotz politischer, religiöser und kultureller Eingliederung in die Konzert der europäischen christlichen Monarchien, es war kulturell polyphon, sammeln Persönlichkeiten aus ihm heraus jede Ecke des Mittelmeers und nicht nur.

Der normannische Süden war vielleicht einer der ganz wenigen Orte in der Geschichte der Menschheit, die sich einer solchen rühmen konnten Interpolation von Völkern und Kulturen so geprägt, nicht nur erschließbar offizielle Dokumente (oft mehrsprachig geschrieben) sondern sogar durch Prägung und von künstlerische und materielle Produktionen, in der Stile, ikonografische Motive und Produktionstechniken aus der arabischen Welt, der byzantinischen Welt und dem westlichen Christentum verknüpft wurden, Die drei großen Feuer die den normannischen Hof belebten.

Die Tabula Rogeriana bildet in diesem Sinne ein thistorische Zeugnisse ersten Ranges: seine Ausarbeitung konnte nur dank der Zentralität innerhalb des internationalen Austauschs durchgeführt werden Regnum Siciliae, ständig von Soldaten, Pilgern und Händlern durchquert, die aus allen Teilen der damals bekannten Welt kamen.

Tabula Rogeriana
Tabula Rogeriana

Die Tabula Rogeriana: Merkmale und Entwurf

Der Autor des Papiers, Al-Idrisi, gehörte zu den großen islamischen Reisenden des Mittelalters. Seine Wanderungen erlaubten ihm, zum zu gehen Nordafrika bis England, die Eigenschaften der Orte, die er später in seinem Aufenthalt am normannischen Hof beschreiben sollte, der wahrscheinlich um 1145 begann und bis zu seinem Tod im Jahr 1165 andauerte, hautnah zu erleben.

Al Idrisi wurde von Roger II beauftragt, eines zu erstellen Karte der damals bekannten Welt. Die vom Monarchen verschwendeten Zinsen müssen so tief in der Natur verwurzelt sein kulturell wie viel Politik: ein Werk dieser Art, vielleicht nur erreicht durch die Werke von Ptolemäus (die unter anderem von Al Idrisi konsultiert und genutzt wurden) zeigten sich interessiert an der politischen und kulturellen Stärke des im Süden geborenen neuen Königreichs kennt die Länder, aus denen die Waren kamen, und die Männer, die sie durchquerten.

La Tabula Rogeriana, tra le più precise carte geografiche del medioevo
Roger II in arabischen Gewändern, Pfalzkapelle von Palermo

Die geografischen Horizonte der Tabula Rogeriana repräsentierten diese kulturell und kommerziell des Königreichs Sizilien, ein Scharniergebiet zwischen Ost und West. Die Originalexemplare der Tabula Rogeriana sind heute verschwunden verirrt, sowie die meisten Schätze des normannischen Hofes. Das für den Monarchen bestimmte Exemplar wurde auf a eingraviert silberne Scheibe mit einem Gewicht von etwa dreihundert Pfund, während diese Manuskripte, die wahrscheinlich kurz vor dem Tod Rogers II. fertiggestellt und in lateinischer und arabischer Sprache verfasst wurden, enthielten sie neben den Beschreibungen der verschiedenen auf der Karte dargestellten Gebiete auch die Zeichnung einer kleinen Planisphäre.

Die Ausarbeitung dieser Arbeit, Mammut- damals dauerte es laut Chronik etwa 15 Jahre. Um Informationen über verschiedene Teile der Welt zu sammeln, wurden sie befragt zahlreiche Reisende durch das Königreich und nutzten zahlreiche königliche Abgesandte, um Informationen zu sammeln. Das Ergebnis erscheint noch heute erstaunlich:

La Tabula Rogeriana, tra le più precise carte geografiche del medioevo
Herzog von Roger II

Die Tabula Rogeriana enthält darin Nordafrika, ganz Europa und fast ganz Asien. Auch die Darstellungsrichtung der Karte ist ein weiteres und wertvolles kulturelles Zeugnis: Die Achse ist umgekehrt im Vergleich zu dem heute üblichen „kippt“ es nach Norden und Süden. Dies seltsam Das Gegebene lässt uns verstehen, wie die Systeme der Katalogisierung und Unterteilung der Welt sind historisch bedingt Und nur konventionell in fast jedem Fall.

Die Tabula Rogeriana ist eine der bekanntesten große wissenschaftliche und kulturelle Errungenschaften des Mittelalters. Sie wird etwa drei Jahrhunderte lang die genaueste Karte der Welt bleiben. Die Polyphonie des Hofes von Palermo wird ein nützliches Erbe für die Nachwelt sein: Sie ermöglichte die Verbreitung der Tabula im ganzen Mittelmeerraum: Obwohl das Original verloren gegangen ist, sind zehn Manuskripte erhalten, die an verschiedenen Orten in Europa und im Mittelmeerraum aufbewahrt werden Kairo bis um Oxford.

La Tabula Rogeriana, tra le più precise carte geografiche del medioevo
Sizilien in der Tabula Rogeriana

Literaturverzeichnis

Leo Bagrow, Geschichte der Kartographie, Taylor & Francis, 2017

Marina Tolmacheva, Die mittelalterlichen arabischen Geographen und die Anfänge des modernen Orientalismus, International Journal of Middle East Studies, Mai 1995, Bd. 27, Nr. 2 (Mai 1995), S. 141-156, Cambridge University Press

GM Cantarella, Roger II: der normannische Eroberer, der die gründete Königreich Sizilien, Salerno-Verlag, 2020

Werden Sie Unterstützer!

Wir haben uns entschieden, Werbung von der Website zu entfernen, um sicherzustellen, dass Sie unsere Geschichten maximal genießen können. Wir brauchen jedoch finanzielle Unterstützung, um unsere redaktionellen Aktivitäten am Leben zu erhalten: Schließen Sie sich den Unterstützern unserer Plattform an, für Sie viele Vorteile und Vorschauvideos!

Hinterlasse einen Kommentar

Error: NOTIZ: Sie können den Inhalt nicht kopieren!