Antro della Sibilla: perfekte Vereinigung von Charme und Geheimnis

Von Sara Baron

Seit fast einem Jahrhundert, die Sibyllenhöhle im Archäologischen Park von Cuma, gilt als vielleicht einer der interessantesten und eindrucksvollsten Orte des neapolitanischen Territoriums. Ein Ort voller Mysterien, an dem sich Heiliges und Profanes treffen, um Mythos und Realität sehr gut zu verbinden.
Legenden, die Vergangenheit und Gegenwart kreuzen, verschmelzen und unsere wunderbare neapolitanische Geschichte erschaffen.

Antro della Sibilla: unione perfetta di fascino e mistero
Die Sybil-Höhle

Die Sibylle, zwischen Mythos und Realität

„Die große Flanke des euboischen Berges schwärmt in einer Höhle, zu der hundert breite Pfade führen, hundert große Türen; von dort fallen hundert Stimmen: die Antworten der Sibylle "(Virgil, Aeneis).


Wir nutzen daher Vergil, sicherlich eine der bekanntesten Quellen, die diese beliebte Tradition in der Geschichte überliefert haben, um die zu kennen Sibyllen. Wir haben bereits über sie gesprochen und ihre Geschichte im Artikel von Roberta Montesano vertieft. Die kumäische Sibylle und die Geschichte der 10 mediterranen Sibyllen. Deshalb waren sie nichts anderes Priesterinnen mit der Gabe der Hellsichtigkeit, Apollo gewidmet und völlig in die Realität eingetaucht.

Antro della Sibilla: unione perfetta di fascino e mistero
Die Sybil-Höhle

Dort Cumäische Sibylle es unterscheidet sich nicht von ihnen, wenn nicht die Legende, die es mit sich trägt, die es faszinierend, anders und in gewisser Weise näher an unseren Gefühlen macht. Tatsächlich scheint sich der Gott Apollo selbst unsterblich in dieses junge Mädchen mit Wahrsagekünsten verliebt zu haben und ihr aus diesem Grund versprochen zu haben, ihr jeden Wunsch zu erfüllen. Die junge Frau drückte damit den Wunsch aus, so viele Jahre zu leben, wie Sandkörner in einer Hand eingeschlossen sind. Der Gott machte sie jedoch unsterblich, erlaubte oder verurteilte sie, trotzdem alt werden zu müssen.

Sie lebte so mehr als ein Jahrtausend, die Liebe zwischen den beiden Liebenden ging nie verloren, aber ihr Körper wurde plötzlich so unwesentlich, dass er einer Art Larve ähnelte, so klein, dass er in einer Ampulle verschlossen, konserviert und aufbewahrt werden konnte der Tempel des Apollo.
Von ihr blieb nichts als ihre Stimme, die dann ewig widerhallen würde - oder zischte - die Orakel vom Grund der Cumae-Höhlen bis heute.

Die Sibyllenhöhle, zwischen Vergangenheit und Gegenwart

Sicherlich ist es einer der eindrucksvollsten Orte von Cuma sowie des gesamten phlegräischen Erbes, der Antro della Sibilla wurde von verschiedenen Archäologen untersucht. Es scheint tatsächlich so die ersten Spuren gehen auf das 4. Jahrhundert v. Chr. zurück, Jahre, in denen er höchstwahrscheinlich als Militärpassage genutzt wurde, 131 Meter lang und trapezförmig. Doch heute präsentiert sich dieser Ort ganz anders: eine 5 Meter hohe Höhle, voller Geheimnisse, auch wenn man sie von außen betrachtet, in deren seitlichen Öffnungen sich die Sonnenstrahlen wie Fenster zur Welt öffnen und an dessen Ende sich ein Raum befindet, dem die Vorhalle vorausgeht, wo angeblich die Sibylle residierte.

Antro della Sibilla: unione perfetta di fascino e mistero
Die Sybil-Höhle

Es wird nämlich gesagt, dass die Priesterin immer die gleiche Methode anwandte, bevor sie die Antwort prophezeite: Sie ging an den Tanks der Höhle entlang und tauchte dann ins Wasser, um sich dann auf den Thron zu setzen und das Orakel zu befragen.

Ein magischer Ort, zweifellos sehr mysteriös, an dem man hinabsteigen kann, um den Duft der Geschichte zu genießen und eine der interessantesten Legenden der Antike zu erleben, die ihre Wurzeln in einer so fernen Vergangenheit hat und doch so nah an der Gegenwart ist.

NÜTZLICHE INFORMATIONEN

Die Sibyllenhöhle befindet sich in Via Licola Cuma, 3, 80070 Pozzuoli NA und ist täglich von 9:00 bis 16:00 Uhr geöffnet (dienstags geschlossen)

Für mehr Informationen: Archäologischer Park von Cuma

Literaturverzeichnis

P.Aola Giovetti, Das Italien des Ungewöhnlichen und des Mysteriums 100 verschiedene Reiserouten, Edizioni Mediterranee, Rom, 2001

Amedeo Maiurdas, Campi Flegrèi, von Virgils Grab bis zu Cumas Höhle, Staatsbibliothek, Rom, 1958

Werden Sie Unterstützer!

Wir haben uns entschieden, Werbung von der Website zu entfernen, um sicherzustellen, dass Sie unsere Geschichten maximal genießen können. Wir brauchen jedoch finanzielle Unterstützung, um unsere redaktionellen Aktivitäten am Leben zu erhalten: Schließen Sie sich den Unterstützern unserer Plattform an, für Sie viele Vorteile und Vorschauvideos!

Hinterlasse einen Kommentar

Error: NOTIZ: Sie können den Inhalt nicht kopieren!