Bernardo Tanucci, Porträt des mächtigsten Mannes im Königreich Neapel

Von Federico Quagliuolo

Der mächtigste Mann im ganzen Königreich Neapel er war kein Neapolitaner. Sein Name war Bernardo Tanucci und er stammte ursprünglich aus Stia in der Provinz Arezzo: Er war für die gesamte neapolitanische Politik verantwortlich ein ganzes Jahrhundert.

Ein Mann von enormer Größe, mit strengem Blick und strenger Miene: er war ein außergewöhnlicher Jurist es ist ein Politik mit außergewöhnlicher Intelligenz: Er war tatsächlich die Person, die völlig revolutioniert die juristische Struktur des Königreichs Neapel, ihn aus dem Sumpf der Bürokratie herausholen, Korruption und edle Parzellen von Vizekönigreich.
Seine toskanische Herkunft hat er nie vergessen: Er wollte in der Kirche der Florentiner begraben werden, was barbarisch war nach dem Zweiten Weltkrieg zerstört.

Jung, kontrovers und reformistisch

In einer sehr kleinen Stadt in Arezzo, Bleibe, wurde geboren in 1698 ein lebhafter und neugieriger Junge im Haus einer wohlhabenden Familie, der es einige Jahre später tat zog nach Pisa. Bernhard Tanucci Jura abgeschlossen mit fast dreißig, was für die damalige Zeit eine seltsame Sache war, und bewies sofort seine eigenen Intelligenz schafft es, eine zu erstellen gigantische Kontroverse um feudale Gesetze die sie mit der Aufklärung endlich zu überwinden versuchten. Er war ein junger und leidenschaftlicher Gelehrter und konnte sich aufgrund seiner „Schlachten“ aus Rechtsgrundsätzen und Philosophien hineinstürzen wütende Kontroverse mit jedem, der das Establishment verteidigte: er hasste die "alt„Und wer hat sie verteidigt, er hat für Gerechtigkeit gekämpft und dazu in der Lage war einen Universitätsprofessor beschuldigen des Plagiats, was zeigt, dass "seine Texte waren Übersetzungen anderer Autoren". EIN sehr ernste Tatsache was nichts Gutes für die Karriere eines jungen Akademikers verhieß, der er wirklich war intolerant in der kargen Umgebung von "alte Akademiker“.

Die Lärm die die erhoben rebellischer junger Intellektueller in den kulturellen Umfeldern der Zeit, um es sofort durch zu bemerken Großherzog Gastone de' Medici, der ihn mit dem bekannt machte sehr junger Karl von Bourbon der, bevor er König von Neapel wurde, war Herzog von Parma seit ein paar Jahren.
Aus diesem Grund, als Carlo nach Süditalien aufbrach, er bat den Gelehrten aus Pisa, ihm zur Eroberung des Königreichs Neapel zu folgen.
Bernardo Tanucci hatte noch zwanzig Jahre verglichen mit Karl von Bourbon: 1734 hatte er fast 36 Jahre alt, während König Charles kaum zwanzig war, aber zwischen den beiden gab es einen perfektes Verständnis. Die politische Absicht war die gleiche: einen neuen Staat schaffen, Reformieren gemäß i Prinzipien der neuen Aufklärung die das achtzehnte Jahrhundert prägten. EIN faszinierendes Projekt die in einem Neapel paradoxerweise gangränös aus begann 400 Jahre politische Verlassenheit.

Carlo di Borbone inaugurazione reggia di Caserta
Karl von Bourbon und seine Frau bei der Grundsteinlegung des Königspalastes von Caserta

Der mächtigste Mann in Neapel, der das Königreich reformierte

Dort Karriere von Bernardo Tanucci flog, unter dem Schutz seines Freundes und Königs Karl: erst Staatsrat, dann Postminister, dann Justizminister, dann schließlich Außenminister Außenminister. Alles in nur 10 Jahren. Und als Carlo ging, wurde er auch Regent des Königreichs, da sein Sohn Ferdinand IV gerade hatte 9 Jahre als er König von Neapel wurde.

Tanucci hatte ein klares politisches Projekt: feudale Privilegien abschaffen und den gesamten Justizapparat reformieren. Er hat auch einen genannt Kommission, in Neapel neue Zivil- und Strafgesetzbücher erstellen zu lassen, aber das Projekt wurde nie abgeschlossen, während der maritime Code erblickte das Licht. Er war ein Mann aus unendliche Kultur und neben seiner Leidenschaft für das Studium der Rechtswissenschaften pflegte er auch als Erwachsener weiterhin ein Interesse an Recht Philosophie und das Mathematik, ohne die zu vernachlässigen Literatur.

Er hat seine ganze Energie aufgewendet, um zu kämpfen "dort böses baronisches Biest des Königreichs, das mich nur fürchtet“, “feudale Tyrannei" Und "die Weichheit der neapolitanischen Bevölkerung": der ehrgeiziges Projekt von Karl von Bourbon und Tanucci wurde durch den Kampf gegen die unendlichen kirchlichen Privilegien erreicht (es war zum Beispiel der aus dem Königreich vertriebene Jesuitenorden und und alle kirchlichen Vermögenswerte gingen an die Bauern über: ein revolutionäres Projekt!), waren Klöster und Klöster unterdrückt, zum ersten Mal waren die Religiösen gezwungen, Steuern zu zahlen und die Kirche konnte ohne die Zustimmung des Staates kein neues Eigentum mehr erwerben: Dank Bernardo Tanucci erlangte zum ersten Mal ein König die Kontrolle zurück eine Stadt, die seit 300 Jahren staatenlos ist.

Carlo di Borbone abdicazione
Die Abdankung Karls von Bourbon zugunsten von Ferdinand IV. Tanucci ist die Person, die die Urkunde liest. Gemälde von Antonio Joli

Ein "alter" Treuer zu Spanien

Wenn es eine Sache gibt, die den guten Tanucci auszeichnet, dann das absolute Treue, die man fast als Liebe bezeichnen könnte, gegenüber Karl von Bourbon. Ebenfalls als der König Neapel verließ und ging nach Spanien, Tanucci schickte ihm ständig Briefe ihn über den Zustand des Königreichs zu informieren und über interessante Fakten, die in der Stadt passiert sind, wie im Fall der „Santa Pazza“ Isabella Mellone. Und genau das war der Grund, der dazu führte erste Meinungsverschiedenheiten mit Ferdinand IV was, inzwischen erwachsen geworden, zu werden begann scharren das Königreich ohne den Einfluss seines Vaters und Tanuccis zu verwalten.

Ebenso ich Bourbonische Minister das waren sie jetzt intolerant in Richtung der über siebzigjährige Tanucci die fortfuhren, mit Würde und superfeiner Beredsamkeit, zu wollen seine Gründe durchsetzen zu modernen politischen Diskussionen. eine Art von "ok boomer„In der Soße des achtzehnten Jahrhunderts.
Der mächtige Staatssekretär wurde von den neuen Generationen von Politikern tatsächlich wie eine Figur behandelt unfähig, die neuen europäischen politischen Szenarien zu verstehen, aber was er hatte nicht die Absicht, in den Ruhestand zu gehen.
Ebenso danach der Abgang von König Karl, waren alle politischen Projekte von Tanucci bekämpft und behindert von den neapolitanischen Adligen und der Kirche, alle von ihnen verängstigt aus der Sicht von ihre uralten Privilegien verlieren. Und in der Briefe des toskanischen Politikers, der zu König Karl geschickt wurde, lesen wir die Traurigkeit der Konfrontation zwischen der „Königsmacht“, die die Verhältnisse im Königreich Neapel verbessern wollte, und „dem Hof und den Ordensleuten“, die Sie kämpften gegen jede Neuerung.

Das Ende von Tanucci

Dort dachte er darüber nach Gemahlin Ferdinands IV., Maria Carolina von Österreich, der es gelang, nachdem sie in den Staatsrat eingetreten war Bernardo Tanucci politisch isolieren: Es erhielt die Unterstützung des Adels, der Kirche und der Landbesitzer, die den Reformpolitiker hassten. Es wurde tatsächlich beschlossen das Königreich Neapel Österreich anvertrauen, seine Heimat, gegen alle Wünsche des toskanischen Sekretärs, der sich gut an die Katastrophen der österreichischen Herrschaft erinnerte. Aber König Charles war jetzt tot und da Spanien von Karl IV Tanucci keine Unterstützung gewährt.

Auch die Briten kamen aufs Feld: Es war zum Sir Herald Acton ernannt als Staatssekretär im Jahr 1776 in den Ruhestand alter Bernhard, der sich zurückgezogen hat Privatleben in seiner Villa in San Giorgio a Cremano.

EIN ironisches Ende für einen Mann, der als Junge alles getan hat, um gegen die zu kämpfen konservative Älteste und paradoxerweise wurde er von seinen Kollegen wie ein lästiger Rentner behandelt. Aber auch Antonello Venditti erzählte 200 Jahre später von den 68, die später Bankmanager wurden.

Bernardo Tanucci
Bernardo Tanucci zur Zeit der Regentschaft von Neapel

Wo ist Bernardo Tanucci?

Es ist nicht bekannt. Nach seinem Tod im Alter von 92 Jahren wurde er in der dort befindlichen Kirche San Giovanni dei Fiorentini beigesetzt. Eine wurde auch gepostet Grabstein der die Wertschätzung, die er genoss, gut sagte:

Obwohl er dieses Königreich mehr als vierzig Jahre lang regiert hatte, erlegte er nie irgendwelche Tribute auf

Grabstein von Bernardo Tanucci

Die Florentiner Kirche verschwand in den 1950er Jahren, Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Es befand sich in der heutigen Via Ferdinando del Carretto hinter der Via Toledo, und das war es auch für „einsturzgefährdet“ erklärt. Tatsächlich wurde das später entdeckt die Kirche war von den Bombenangriffen nicht im geringsten berührt worden. Aber es war zu spät: 1950 war es soweit zerstört Platz schaffen zur Erweiterung des Palazzo Fernandez, ein Wohnhaus. Die Kirche war wieder aufgebaut, mit modernem Stil, 1957 al Vomero.

Die Leichen von Bernardo Tanucci hrsg Artemisia Gentileschi sie waren unwiederbringlich verloren. Dort Erinnerung an den toskanischen Staatsmann Sie wurde jedoch nicht vollständig vergewaltigt: Ihr Name überlebte sogar die Postunitäre "Zensur" und noch heute ist ihm hinter dem eine Straße gewidmetHotel der Armen, ein weiteres ehrgeiziges, aber unglückliches Werk. Genau wie seine Politik.

- Federico Quagliuolo

Verweise:
Aurelio Cernigliaro, Bernardo Tanucci
Girolamo Imbruglia, Bernardo Tanucci, Biographisches Wörterbuch der Italiener
Benedetto Croce, Geschichte des Königreichs Neapel, Laterza, Bari, 1966
Sergio Zazzera, Es war einmal in Vomero, 1999
Silvio De Majo, Neapolitanische Biographien, Belle Epoque Editions, Neapel, 2018

Werden Sie Unterstützer!

Wir haben uns entschieden, Werbung von der Website zu entfernen, um sicherzustellen, dass Sie unsere Geschichten maximal genießen können. Wir brauchen jedoch finanzielle Unterstützung, um unsere redaktionellen Aktivitäten am Leben zu erhalten: Schließen Sie sich den Unterstützern unserer Plattform an, für Sie viele Vorteile und Vorschauvideos!

Error: NOTIZ: Sie können den Inhalt nicht kopieren!